21.04.2010
FLUG REVUE

DFS: Keine Beschränkungen im deutschen Luftraum mehrDFS: Deutscher Luftraum wieder uneingeschränkt nutzbar

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat den deutschen Luftraum nach den vulkanaschebedingten Sperrungen am Mittwoch um elf Uhr vormittags wieder uneingeschränkt freigegeben. Damit sind auch Flüge nach Instrumentenflugregeln (IFR) wieder möglich.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Wetterlage könne der deutsche Luftraum für Flüge nach Instrumentenflugregeln (IFR-Flüge) freigegeben werden, teilte die DFS heute mit. Grundlage für die Entscheidung der DFS seien die aktuellen Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Demnach habe sich die Kontamination in den Lufträumen deutlich verringert, und sie werde aufgrund der Wetterlage weiter nachlassen.

IFR-Flüge waren am Mittwochmorgen bereits an den Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin-Tegel, Berlin-Schönefeld, Köln/Bonn, Frankfurt/Main, Frankfurt-Hahn, Saarbrücken, Nürnberg, Stuttgart und München erlaubt worden. Alle übrigen Flughäfen wurden um 11 Uhr ebenfalls für den IFR-Verkehr geöffnet. Damit gebe es ab 11 Uhr keine Beeinträchtigungen für den IFR-Flugverkehr in Deutschland mehr, so die DFS.

Die Wiederherstellung eines pünktlichen Flugbetriebs dürfte noch mehrere Tage lang dauern. Zahlreiche Flugzeuge stehen noch an den jeweils "falschen" Flughäfen und müssen erst wieder in ihre planmäßigen Umläufe eingebaut werden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App