14.02.2017
FLUG REVUE

Konkurrenz für die LufthansaWizz Air fliegt ab Frankfurt

Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen.

Airbus A321neo Wizz Air

Airbus A321neo in Wizz Air-Lackierung. Grafik und Copyright: Airbus  

 

Wizz Air wird ab dem 22. Mai respektive 15. Dezember täglich von Frankfurt nach Sofia und nach Budapest fliegen. Für diesen Zweck wird die Low-Cost-Airline zwei nagelneue A321ceo mit jeweils 230 Plätzen in Dienst stellen. Flugtickets für die neuen Routen starten bei 29,99 Euro und sind bereits jetzt unter wizzair.com buchbar. „Wir sind sicher, dass die neuen Reiseziele ab Frankfurt sowohl bei Geschäfts- als auch bei Urlaubsreisenden äußerst beliebt sein werden“, sagt George Michalopoulos, Manager bei Wizz Air. Mit dem neuen Standort in Frankfurt, wächst das Wizz-Angebot auf 78 Destinationen, die von 11 deutschen Flughäfen bedient werden. Die Frage, ob neben Sofia und Budapest auch andere Ziele ab Frankfurt hinzukommen werden, konnte Michalopoulos noch nicht beantworten.

Erst kürzlich gab auch die irische Billigfluggesellschaft Ryanair bekannt, ab März den Flugbetrieb von Frankfurt aufzunehmen und beliebte Urlaubsziele anzusteuern. Die Lufthansa reagierte bereits auf die neue Konkurrenz und schickt ihre Low-Budget-Tochterairline Eurowings ins Rennen. 

Lange Zeit waren die Gebühren des Frankfurter Flughafens zu teuer, der daher für Billig-Flieger unattraktiv war. Erst mit einer kürzlich vom Land Hessen genehmigten Gebührenordnung kann der Flughafenbetreiber Fraport allen Airlines, die in Frankfurt den Betrieb aufnehmen oder ein neues Angebot anbieten, deutliche Vergünstigungen ermöglichen. „Die Entscheidung von Wizz Air zeigt die immer größer werdende Rolle des Frankfurt Airport im Segment der Low-Cost-Airlines“, erklärt Winfried Hartmann, Vertriebsmanager bei Fraport AG. „Die tägliche Verbindung zur bulgarischen Hauptstadt Sofia stellt eine hervorragende Ergänzung unseres existierenden Routenportfolios dar.“

Alexandros Mitropoulos


Weitere interessante Inhalte
Januar-Zahlen Passagierrekord in Frankfurt

10.02.2017 - Im Januar 2017 nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt, womit der bisherige Januar-Höchstwert aus dem Jahr 2016 umannähernd 75.000 Passagiere übertroffen wurde (plus 1,8 Prozent). … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter

Erste Stufe einer "neuen Beziehung" Lufthansa und Etihad arbeiten enger zusammen

01.02.2017 - Flüge von Lufthansa und Etihad nach Asien, Deutschland und Nordamerika werden, vorbehaltlich der behördlichen Freigabe, künftig im Codeshare angeboten. Dies ist nur ein Teil einer neuen … weiter

Frankfurt streicht 125 Flüge Wintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

13.01.2017 - Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App