17.08.2016
FLUG REVUE

Konsequenz aus Germanwings-AbsturzEASA will medizinische Anforderungen an Piloten verschärfen

Die europäische Flugsicherheitsagentur EASA schlägt eine Reihe von Veränderungen bei den regelmäßigen Gesundheitschecks von Piloten vor.

Fliegerarzt Medical Flugtauglichkeitsuntersuchung

Die EASA will die Vorschriften des Medicals für Piloten verschärfen. Foto und Copyright: DLR  

 

Das EASA-Positionspapier beeinhaltet neue Anforderungen an die Medicals, die regelmäßigen Gesundheitschecks von Piloten. Dazu gehört eine umfassende Beurteilung der mentalen Gesundheit, eine verbesserte Nachverfolgung der Patientengeschichte bei psychischer Erkrankungen, aber auch eine Verschärfung der Untersuchung hinsichtlich Drogen- und Alkoholmissbrauchs.

Zudem soll die Qualität der flugmedizinischen Untersuchung verbessert werden, indem Fliegerärzte besser geschult werden. Die EASA will künftig auch Betrugsversuche bei den Medicals stärker unterbinden. Dazu sollen flugmedizinische Zentren und Fliegerärzte verpflichtet werden, alle unvollständigen medizinischen Einschätzungen an die entsprechenden Behörden weiterzuleiten.

Die Vorschläge der EASA an die Europäische Kommission sind Teil des Aktionsplans nach der Germanwings-Katastrophe vom März 2015. Damals hatte der Copilot von Flug 9525 den Airbus A320 gezielt zum Absturz gebracht. Das Positionspapier dient nun als Basis eines Gesetzesvorschlags der EU-Kommission Ende des Jahres.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
A380 verliert Spitzenpersonal Neuer Ingenieurvorstand bei Airbus Commercial Aircraft

28.02.2017 - Bei Airbus rückt Hubschrauber-Ingenieurvorstand Jean-Brice Dumont als Nachfolger von Charles Champion zum Ingenieurvorstand der Verkehrsflugzeugsparte Airbus Commercial Aircraft auf. A380-Programmchef … weiter

US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Leiser landen DLR möchte Anfluglärm verringern

27.02.2017 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein Pilotenassistenzsystem entwickelt, das den Anfluglärm verringern soll. Erste Testflüge waren vielversprechend. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App