27.06.2016
aero.de

AirlineseasyJet rechnet mit Brexit-Delle im dritten Quartal

Nach IAG macht auch easyJet im Lichte des Brexit eine neue Rechnung auf. Der Günstigflieger stellt sich für das dritte Quartal auf eine Brexit-Delle in den Buchungen ein und erwartet 28 Millionen Pfund weniger Gewinn. Die easyJet-Aktie setzt ihren steilen Sinkflug auch am Montag fort.

easyJet-Chefin Carolyn McCall

easyJet-Chefin Carolyn McCall. Foto und Copyright: easyJet  

 

Seit dem Referendum büßte easyJet rund ein Viertel an Börsenwert ein. Nach Daten des Welt-Airlineverbands IATA verteilt easyJet 49 Prozent ihrer Kapazitäten auf Flüge zwischen dem Vereinigten Königreich und den übrigen EU-Staaten - der Brexit trifft easyJet besonders hart.

easyJet habe "die Regierung des Vereinigten Königreichs und die Europäische Kommission darum gebeten, den Verbleib des Vereinigten Königreichs im EU-Luftverkehrsbinnenmarkt (...) zu priorisieren", reagierte easyJet-Chefin Carolyn McCall noch am Freitag auf die Schocknachricht.

Für das dritte Quartal rechnet easyJet jetzt mit verschärftem Preisdruck. Einen bereits erwarteten Erlösrückgang um 7,0 Prozent korrigierte easyJet am Montag auf 8,6 Prozent nach oben - und auch diese Annahme gelte nur für den Fall, dass das britische Pfund nicht weiter an Wert verliere.

Neben den schwer absehbaren kurzfristigen Folgen des Brexit-Votums belasten Fluglotsen-Streiks in Frankreich und wetterbedingte Flugausfälle die Geschäfte der Airline.

Der British-Airways-Mutterkonzern British Airways IAG verabschiedete sich am Freitag von seinem Ziel, das operative Ergebnis mit mehr Dynamik zu steigern als 2015. In der Fernlichtperspektive will Airline-Chef Willie Walsh allerdings keine nachteiligen Folgen des Brexit für die Geschäfte der IAG erkennen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Benefiz-Album von easyJet Einschlafen mit dem Sound von Triebwerken

15.08.2017 - Mit "Jet Sounds" veröffentlicht die britische Niedrigpreis-Airline sowohl eine Single als auch ein ganzes Album nur mit Triebwerksgeräuschen. Das soll beim Einschlafen helfen. … weiter

Britische Niedrigpreis-Airline Recaro-Sitze an Bord der ersten easyJet-A320neo

05.07.2017 - easyJet hat den ersten Airbus A320neo mit den Leichtbausitzen SL3510 übernommen. Die britische Niedrigpreis-Airline hat insgesamt 20.000 Recaro-Sitze für 130 A320neo bestellt. … weiter

Umwelt easyJet verringert CO2-Emissionen

11.05.2017 - Die britische Niedrigpreis-Fluggesellschaft easyjet hat seit dem Jahr 2000 nach eigenen Angaben ihren Kohlendioxid-Ausstoß pro Passagierkilometer um mehr als 31 Prozent reduziert. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

10.05.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Schönefeld mit großem Wachstumssprung Neuer Passagierrekord in Berlin

12.01.2017 - Die Flughäfen der Berlin-Brandenburger Hauptstadtregion haben 2016 einen neuen Passagierrekord aufgestellt, soweit das gewohnte Bild. Neu ist aber, dass nun Schönefeld als "Überlauf" eine … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot