28.11.2012
FLUG REVUE

Ein Jahr Emirates-Airbus A380 in München

Der mit 90 bestellten Flugzeugen größte A380-Kunde Emirates feierte am 25. November 2012 das einjährige Jubiläum seiner A380 Linienverbindung von München nach Dubai.<br />

Vor einem Jahr, am 25. November 2011, setzte Emirates den Airbus A380 erstmalig im Liniendienst von München nach Dubai ein. Damit war Emirates die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland täglich mit dem weltweit größten Passagierflugzeug anflog. Ab München sind in den vergangenen zwölf Monaten bereits mehr als eine Viertelmillion Passagiere mit dem Flaggschiff gereist.

Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe sagte: “Wir sind äußert zufrieden mit unserer A380 Verbindung ab München. Die A380 setzt in Sachen Passagierkomfort neue Maßstäbe und ist bei unseren Passagieren sehr beliebt. Viele unserer Gäste buchen ganz bewusst die A380-Verbindung ab München.“

Der Liniendienst der A380 auf der Strecke nach Dubai hatte im November 2011 die tägliche Sitzplatzkapazität auf der Strecke München-Dubai um mehr als 120 Sitze gesteigert. Im Zuge dieser Kapazitätserhöhung weihte Emirates vergangenen Sommer auch eine erweiterte First Class und Business Class Lounge am Flughafen München ein. Die Emirates Lounge ist damit die größte Lounge einer ausländischen Airline am Flughafen München und die größte für Gäste von Emirates in Kontinentaleuropa.

Vom Drehkreuz Dubai bedient Emirates mit ihrer wachsenden A380-Flotte, die zur Zeit aus 26 Flugzeugen dieses Musters besteht, vor allem besonders stark nachgefragte Routen, wie Bangkok, Tokio, Seoul, Sydney, Auckland, Peking, Hongkong, Schanghai, Kuala Lumpur und Melbourne.

Auf der Strecke München-Dubai-München setzt Emirates die A380 in einer Drei-Klassen-Konfiguration mit 489 Sitzplätzen ein, davon 14 Suiten in der First Class, 76 flache Schlafsessel in der Business Class sowie 399 Economy-Class-Sitze mit eigenem Bildschirm. Auf dem Oberdeck steht First- und Business-Class-Reisenden eine eigene Bar zur Verfügung. In der First Class ermöglichen zwei geräumige Duschen eine Erfrischung während des Fluges. Eine WiFi-Internetverbindung ist in allen Klassen verfügbar.



Weitere interessante Inhalte
Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Großkunde optimiert Langstreckenkonfiguration Emirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

15.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für … weiter

Nur noch A380 und Boeing 777 Emirates stellt letzte A330 und A340 außer Dienst

11.11.2016 - Die Golf-Airline verjüngt ihre Flotte weiter und setzt nun ausschließlich auf Airbus A380 und Boeing 777. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter

Halbjahresergebnis leidet unter Nachfrageschwäche Emirates-Gewinn bricht ein

09.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates musste in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2016-2017 einen empfindlichen Rückgang ihres Gewinns um 75 Prozent verkraften. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App