23.02.2017
FLUG REVUE

Neue Sitzplätze und schallisolierende VorhängeEmirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den Lounge-Bereich.

Emirates A380 neue Oberdeckbar mit Lounge

Die neue Bar-Lounge im hinteren Oberdeck der A380 bei Emirates hat nun auch Tische zum Sitzen. Foto und Copyright: Emirates  

 

Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin werde man an Anfang März ein Modell der neuen Lounge vorstellen, kündigte Emirates am Donnerstag an. Derzeit erhalte bereits die erste, fabrikneue A380 in Hamburg-Finkenwerder bei der Airbus-Kabinenausstattung eine Bar nach den neuen Vorgaben. Ab Juli werde das erste Flugzeug in der neuen Ausführung im Passagierdienst eingesetzt.

Die neue Bar behält ihren hufeisenförmigen Tresen, wird aber um Kurzzeit-Sitzplätze und zwei seitliche Tische mit Fensterplätzen für acht Lounge-Besucher ergänzt. Insgesamt können 26 Personen sich im erweiterten Lounge-Bereich aufhalten. Dies mus auch bei Anschnallgurten an den Sitzplätzen, bei der Notsauerstoffversorgung und Zulassung berücksichtigt werden. Die neue Bar ist nun fest eingebaut, während die ursprüngliche Ausführung mit seitlichen Gepäckfächern noch relativ einfach zu einer regulären Passagierkabine mit Sitzen umrüstbar gewesen wäre, falls der Erfolg der Bar ausgeblieben wäre.

Die Gestaltung der künftigen Bar-Lounge orientiert sich mit hellen Champagner-Farbtönen, glänzend lackierten Flächen in Holzoptik und mit Leuchtleisten am Innendesign von Luxusjachten. Neue schalldämmende Vorhänge sollen die Ausbreitung jeglicher Geräusche in die dicht vor der Bar liegenden Sitzbereiche der regulären Business Class verhindern. Die Vorhänge dämpfen auch den Klang der neuen Subwoofer-Soundanlage im Barbereich nach außen. Ein Video-Großbildschirm im Lounge-Bereich zeigt während des Fluges TV-Liveübertragungen und die neuesten Nachrichten und Sportereignisse.

„Unsere A380-Bord-Lounge ist außerordentlich beliebt bei unseren Gästen und eines der Markenzeichen der A380-Flotte von Emirates", sagte Emirates-Präsident Tim Clark. "Insbesondere auf Langstreckenflügen schätzen Passagiere die Möglichkeit, sich die Beine vertreten und sich in der entspannten und gleichzeitig eleganten Atmosphäre der Bord-Lounge mit anderen Reisenden austauschen zu können. Seit der Einführung im Jahr 2008 haben wir anhand von Rückmeldungen unserer Kunden kontinuierlich kleinere Optimierungen an unserer Bord-Lounge vorgenommen, um Gästen noch mehr Platz bieten zu können. Bei der jüngsten Umgestaltung haben wir uns von Luxusyachtkabinen inspirieren lassen. Dabei haben wir unter anderem den Sitzbereich vergrößert und in einzelne Sitzgruppen umgewandelt, in denen Fluggäste sich entspannt unterhalten und den Lounge-Service genießen können.“

Alle 93 Airbus A380, die Emirates derzeit betreibt, verfügen über eine Bord-Lounge. Passagiere der Business Class und der First Class können dort Gourmet-Canapés, Weine aus aller Welt, Spirituosen sowie beliebte Cocktails genießen, die vom Barkeeper zubereitet werden. Die Ausstattung der Emirates-A380 umfasst neben der Bord-Lounge die Privatsuiten und Spa-Duschen in der First Class, Flachbettsitze mit eingebauter Minibar in der Business Class, WLAN an Bord sowie das Bordunterhaltungssystem "ice Digital Widescreen" mit Filmen, Fernsehsendungen, Musik und Podcasts auf über 2500 On-demand-Kanälen. 

Emirates fliegt mit ihrer A380-Flotte aktuell 46 Ziele auf fünf Kontinenten an. Die Fluggesellschaft ist der weltgrößte A380-Betreiber mit einer aktuellen Flotte von 93 Flugzeugen sowie weiteren 49 bestellten A380. Seit 2008 hat Emirates fast 70 Millionen Passagiere mit dem Flaggschiff befördert.



Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Airbus-Flaggschiff soll wirtschaftlicher fliegen Airbus stellt A380-Kabinenmodifikationen vor

04.04.2017 - Airbus will die Kabine der A380 umgestalten, um bei möglichst gleichem Komfortniveau mehr Sitze unterzubringen. Dies soll die Kosten pro Sitz senken und den stockenden Verkauf des Vierstrahlers … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App