15.11.2016
FLUG REVUE

Großkunde optimiert LangstreckenkonfigurationEmirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für Passagiersitze.

Airbus A380-800 Emirates

Emirates hat die Kabineneinrichtung ihrer A380 leicht verändert. Foto und Copyright: Emirates  

 

Erste A380 der neuen Ausführung sei das 85. Flugzeug der Airline, das Anfang des Monats übernommen wurde, teilte Emirates am Dienstag mit. Die "A380-388Q", so die interne Airline-Bezeichnung, sei das erste von sieben Flugzeugen, die in diesem Jahr geliefert würden. 51 weitere seien bereits bestellt. Durch die Verlegung des Ruheabteils entstehe im Hauptdeck Raum für zusätzliche 25 Sitze der Economy Class. Damit habe das Flugzeug nun im Hauptdeck 426 Plätze.

Emirates A380 No. 85 Oberdeck

Im Oberdeck der A380 bei Emirates sind nun die Gepäckabteile über dem Mittelgang vergrößert worden. Foto und Copyright: Emirates  

 

Unverändert bleibt die Sitzplatzzahl im Oberdeck, wo 76 Passagiere der Business Class und 14 der First Class Platz finden. Für letztere stehen sogar zwei Duschabteile zur Verfügung. Erhalten blieb auch die Bar im Heck des Oberdecks, die bei Emirates ein beliebter Treffpunkt ist. Wie auch bei den kommenden Boeing-777-Auslieferungen hat Emirates das Design der A380-Business Class-Sitze leicht modernisiert. Sie lassen sich nun völlig flach stellen und haben mit 23-Zoll-Bildschirmen die größten Monitore dieser Kabinenklasse. Neu sind auch 28 Prozent größere Gepäckfächer über den Mittelgängen im Oberdeck.

Das Bordunterhaltungssystem mit 2600 Kanälen funktioniert auf Abruf. Das Programm lässt sich bei Bedarf, etwa einem Toilettenbesuch, anhalten. Alle A380 bei Emirates haben Wi-Fi an Bord, mit dem sich 90 Prozent der Emirates-Kunden im Flug verbinden. Die neueste Kabinenvariante soll vor allem auf Ultralangstrecken eingesetzt werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Größtes Ausstellungsstück in Le Bourget Airbus A380 landet im Museum

15.02.2017 - Der erste ausgemusterte Airbus A380, ein Prototyp mit der Werknummer MSN004, ist am Dienstag im Pariser Luftfahrtmuseum von Le Bourget gelandet. Nach Konservierungsarbeiten erhält der riesige … weiter

A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

06.02.2017 - Air France hat zwei verbliebene A380-Bestellungen in kleinere Großraumjets umgewandelt. Damit ist der Bestand der Pariser mit den zehn vorhandenen A380 komplett. … weiter

Proberunden bei British Airways Formel-1-Pilot Jenson Button fliegt A380

31.01.2017 - Formel-1-Rennfahrer Jenson Button durfte sich bei British Airways als Pilot am Steuer der A380 versuchen. … weiter

Airbus-Auslieferungen Hamburg schlägt Toulouse

30.01.2017 - Der Airbus-Standort Hamburg hat 2016 erstmals mehr Flugzeuge ausgeliefert als das größte Airbus-Werk in Toulouse. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App