15.11.2016
FLUG REVUE

Großkunde optimiert LangstreckenkonfigurationEmirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für Passagiersitze.

Airbus A380-800 Emirates

Emirates hat die Kabineneinrichtung ihrer A380 leicht verändert. Foto und Copyright: Emirates  

 

Erste A380 der neuen Ausführung sei das 85. Flugzeug der Airline, das Anfang des Monats übernommen wurde, teilte Emirates am Dienstag mit. Die "A380-388Q", so die interne Airline-Bezeichnung, sei das erste von sieben Flugzeugen, die in diesem Jahr geliefert würden. 51 weitere seien bereits bestellt. Durch die Verlegung des Ruheabteils entstehe im Hauptdeck Raum für zusätzliche 25 Sitze der Economy Class. Damit habe das Flugzeug nun im Hauptdeck 426 Plätze.

Emirates A380 No. 85 Oberdeck

Im Oberdeck der A380 bei Emirates sind nun die Gepäckabteile über dem Mittelgang vergrößert worden. Foto und Copyright: Emirates  

 

Unverändert bleibt die Sitzplatzzahl im Oberdeck, wo 76 Passagiere der Business Class und 14 der First Class Platz finden. Für letztere stehen sogar zwei Duschabteile zur Verfügung. Erhalten blieb auch die Bar im Heck des Oberdecks, die bei Emirates ein beliebter Treffpunkt ist. Wie auch bei den kommenden Boeing-777-Auslieferungen hat Emirates das Design der A380-Business Class-Sitze leicht modernisiert. Sie lassen sich nun völlig flach stellen und haben mit 23-Zoll-Bildschirmen die größten Monitore dieser Kabinenklasse. Neu sind auch 28 Prozent größere Gepäckfächer über den Mittelgängen im Oberdeck.

Das Bordunterhaltungssystem mit 2600 Kanälen funktioniert auf Abruf. Das Programm lässt sich bei Bedarf, etwa einem Toilettenbesuch, anhalten. Alle A380 bei Emirates haben Wi-Fi an Bord, mit dem sich 90 Prozent der Emirates-Kunden im Flug verbinden. Die neueste Kabinenvariante soll vor allem auf Ultralangstrecken eingesetzt werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

Spektakulärer Sonderanstrich für Japans Flaggschiff ANA lackiert A380 als riesige Schildkröte

06.03.2017 - Japans größte Airline ANA schmückt ihren künftigen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung als hawaiianische Meeresschildkröte "Flying Honu". … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

03.03.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App