21.04.2017
FLUG REVUE

US-Reiserestriktionen dämpfen die NachfrageEmirates dünnt US-Flugplan aus

Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration verstärkt wird.

777-300ER Emirates ca 2016

Emirates, Großkunde auch bei US-Flugzeugbauern, dünnt das Flugangebot in die USA deutlich aus. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die komplette Einstellung von US-Routen steht aber laut Emirates nicht zur Debatte. In dieser Woche hatte das Unternehmen die Aussetzung von 25 wöchentlichen Flügen in  die USA bekannt gegeben, nachdem deren Auslastung laut Buchungslage unter die in der sommerlichen Hochsaison üblichen gut 80 Prozent zu sinken drohte. Ab Mai werden fünf der zwölf US-Routen von Emirates ausgedünnt, darunter nach Fort Lauderdale, Orlando, Seattle, Boston und Los Angeles. Die Flugzeuge sollen laut Emirates-Präsident Tim Clark stattdessen auf Routen nach Europa, in die Region Asien-Pazifik und nach Afrika genutzt werden.

Die USA hatten aus Sorge vor Terroranschlägen die Einreise für Staatsbürger aus bestimmten Staaten des Nahen Ostens erschwert. Außerdem waren verschärfte Regeln für die Mitnahme von elektronischen Geräten an Bord auf Direktflügen aus der Region in die USA erlassen worden. Zudem wurde jüngst die Vergabe von H-1B-Arbeitsvisa erschwert. Damit will die Trump-Administration die Anstellungschancen für US-Bürger verbessern.

Emirates hatte bislang die USA als stark wachsenden Markt und einen ihrer drei wichtigsten Umsatzbringer betrachtet. Emirates kämpft derzeit mit sinkendem Umsatz, sinkenden Gewinnen und sinkenden Wachstumsraten. Das Unternehmen hatte bereits die Abnahme neuer A380 bei Airbus auf einen langsameren Abnahmetakt umgestellt. Emirates bereitet derzeit einen Großauftrag für neue Standardrumpfflugzeuge vor. Dabei ist neben Airbus auch ausdrücklich weiterhin Boeing im Rennen.



Weitere interessante Inhalte
Airlines wollen ihre Riesen-Zweistrahler später Boeing verschiebt 777X-Erstflug auf 2019

14.06.2017 - Boeing verschiebt den geplanten Erstflug seiner Boeing 777X um vier Monate von 2018 auf Februar 2019. Damit fängt der US-Flugzeughersteller eine leicht abgeschwächte Kundennachfrage auf. … weiter

Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Winterflugplan Singapore Airlines fliegt häufiger nach Paris

13.06.2017 - Singapore Airlines erhöht im Winterflugplan die Frequenz in die französische Hauptstadt - und will die Route mit einer Boeing 777 anstelle eines Airbus A380 bedienen. … weiter

Elfer-Sitzreihen und kleinere Treppen Airbus will A380-Kabine verdichten

12.06.2017 - Mit einem ganzen Maßnahmepaket für die Kabine will Airbus die Passagierzahl an Bord der A380 um 80 Passagiere erhöhen, um damit die Betriebskosten pro Sitz zu senken. … weiter

Koreaner im Anflug Asiana Airlines mit A380 in Frankfurt

12.06.2017 - Seit Anfang März pendelt mit Asiana Airlines Koreas zweitgrößte Airline per A380 zwischen Seoul und Frankfurt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App