10.04.2014
FLUG REVUE

Premiere zum zehnjährigen JubiläumEmirates fliegt einmalig mit einem Airbus A380 nach Wien

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Emirates-Verbindung ab Wien nach Dubai bedient die internationale Fluggesellschaft die Strecke im Mai 2014 einmalig mit einem Airbus A380.

Airbus A380 Emirates air to air Foto Gousse Airbus

Emirates betreibt die größte Airbus-A380-Flotte. Foto und Copyright: Gousse/Airbus  

 

Laut Emirates handelt es sich um die erste planmäßige Landung einer A380 in der Geschichte des Flughafens Wien. Die einmalige A380-Verbindung EK125 verlässt Dubai am 26. Mai 2014 um 17.15 Uhr und landet in Wien um 21.10 Uhr. Der Rückflug des Emirates-Flaggschiffs nach Dubai startet am 27. Mai 2014 um 00.20 Uhr unter der Flugnummer EK8126 und erreicht Dubai um 08.00 Uhr (alle Zeiten jeweils Ortszeiten). Der eingesetzte Jet vom Typ Airbus A380 bietet Platz für mehr als 500 Passagiere.
Thierry Antinori, Emirates Executive Vice President and Chief Commercial Officer, sagte: „Wir möchten uns bei den österreichischen Behörden und dem Flughafen Wien dafür bedanken, uns bei der Umsetzung des einmaligen Emirates A380-Fluges nach Wien zu unterstützen. Dass wir zehn Jahre erfolgreicher Flüge nach Wien feiern, ist ein historischer Meilenstein und unterstreicht unser fortwährendes Bekenntnis zu Österreich. Das Land ist für Emirates zu einer Schlüsseldestination sowohl für Geschäfts- als auch Urlaubsreisende geworden und zudem ein strategischer Zugang zu den aufstrebenden Volkswirtschaften Zentral- und Osteuropas.“

Emirates hat sein Engagement in Wien entsprechend der realen Marktnachfrage schrittweise und weiterentwickelt. Gemäß der Airline verzeichnet die Strecke von Dubai nach Wien in beiden Richtungen und über das gesamte Jahr hindurch eine hohe Auslastung. „Wir hoffen, die weltbekannte Stadt Wien in unsere wachsende Liste internationaler Städte aufnehmen zu können, die von einem Emirates A380 angeflogen werden. Noch wichtiger ist es uns aber, unseren Kunden in Österreich und den tausenden internationalen Gästen, die dorthin reisen möchten, unser mehrfach ausgezeichnetes Bordprodukt sowie den vielgefragten Komfort anbieten zu können“, so Thierry Antinori weiter.

Emirates fliegt seit Mai 2004 nach Österreich. Seitdem wurde die Anzahl wöchentlicher Flüge von vier auf 13 erhöht. Mittlerweile hat Emirates auf der Strecke zwischen Wien und Dubai über zwei Millionen Passagiere befördert. Auf der Verbindung werden Flugzeuge vom Typ Boeing 777-300ER eingesetzt. Mit aktuell 47 Airbus A380 ist Emirates der weltweit größte Betreiber des Flugzeugtyps. Zudem ist die Airline mit insgesamt 140 fest bestellten Jets der größte Kunde. Im vergangenen Jahr nahm Emirates neue A380-Verbindungen nach Europa, Australien, Mauritius und in die USA auf. Seit Jahresbeginn kamen Zürich und Barcelona als A380-Destinationen hinzu. Ab Oktober 2014 wird Dallas/Fort Worth ein weiteres Flugziel im A380-Streckennetz der Airline.



Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Aviation Academy Austria erweitert das Schulungsangebot Axis: ATR 72-600-Simulator aus Österreich

05.04.2017 - Das österreichische Unternehmen Axis Flight Training baut einen modernen Level-D-Flugsimulator für die ATR 72-600, der bei der Aviation Training Academy vor den Toren Wiens betrieben wird. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App