31.07.2014
FLUG REVUE

Innovation in der BordunterhaltungEmirates führt akustische Bildbeschreibung für Spielfilme ein

Die Fluggesellschaft Emirates bietet Passagieren mit Sehschwäche eine akustische Bildbeschreibung für Filme auf seinem Bordunterhaltungsprogramm "ice Digital Widescreen".

emirates-kabine-bordunterhaltung

Emirates bietet ein Bordunterhaltungsprogramm in allen Klassen. Foto und Copyright: Emirates  

 

Ab sofort ist die sogenannte Audiodeskription für 16 Spielfilme der Walt Disney Studios Motion Pictures verfügbar, darunter „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“, „Saving Mr. Banks“, „Cars 2“, „Die Monster Uni“, „Marvel’s The Avengers“, „Toy Story 3“ sowie alle vier „Fluch der Karibik“-Filme. Audiodeskription wird vermehrt in Kinos und im Fernsehen eingesetzt. Bei Pausen im Dialog werden die Filmszenen detailliert beschrieben. Die Tonspur des Films läuft dabei in normaler Geschwindigkeit weiter. Bereits im Jahr 2007 hat Emirates mit Walt Disney Studios Motion Pictures zusammen gearbeitet und als erste Airline optional zuschaltbare Untertitel für Spielfilme an Bord eingeführt. Dabei werden neben den Dialogen der Schauspieler auch Toneffekte des Films beschrieben. Aktuell sind auf Emirates-Flügen mehr als 50 Filme mit zuschaltbaren Untertiteln verfügbar.

Im Jahr 2014 wurde das Bordunterhaltungsprogramm ice (Information, Communication und Entertainment) zum zehnten Mal in Folge vom unabhängigen Passagierbefragungsinstitut Skytrax als weltweit bestes Unterhaltungsprogramm ausgezeichnet. Insgesamt bietet ice Digital Widescreen in allen Klassen über 1.800 Unterhaltungskanäle „on demand“ mit mehr als 400 Filmen aus der ganzen Welt, Hunderten TV-Sendungen und Tausenden Musiktiteln aus allen Genres. In neu ausgelieferten Flugzeugen vom Typ Airbus A380 sowie Jets vom Typ Boeing 777 genießen Emirates-Passagiere das Entertainmentsystem auf noch größeren individuellen LCD-Bildschirmen. In der Economy Class ist jeder Sitzplatz mit einem 30 cm breiten Bildschirm, in der Business Class mit einem 50 cm breiten Bildschirm und in der First Class mit einem 68 cm breiten Bildschirm ausgestattet.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Großkunde optimiert Langstreckenkonfiguration Emirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

15.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für … weiter

Nur noch A380 und Boeing 777 Emirates stellt letzte A330 und A340 außer Dienst

11.11.2016 - Die Golf-Airline verjüngt ihre Flotte weiter und setzt nun ausschließlich auf Airbus A380 und Boeing 777. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter

Halbjahresergebnis leidet unter Nachfrageschwäche Emirates-Gewinn bricht ein

09.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates musste in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2016-2017 einen empfindlichen Rückgang ihres Gewinns um 75 Prozent verkraften. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App