02.08.2013
FLUG REVUE

Fünf Jahre Emirates Airbus A380Emirates: Fünf Jahre A380-Liniendienst

Seit fünf Jahren wird das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A380, von dessen größtem Kunden Emirates im Liniendienst eingesetzt. Auch nach Deutschland ist der Riese aus Dubai täglich unterwegs.<br /> <br />

Vor fünf Jahren, am 1. August 2008, begann bei Emirates der A380- Liniendienst mit einem Flug von Dubai nach New York. Inzwischen seien mehr als 18 Millionen Passagiere mit ihrer A380 geflogen, teilte Emirates mit. Ihr A380-Streckennetz umfasse derzeit 21 Ziele, darunter München, Schanghai, Sydney, Peking, Hongkong, Bangkok und Auckland. 

Am 28. Juli 2008 sei der erste Airbus A380 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Hamburg an Emirates übergeben worden. Scheich Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, Chairman & Chief Executive, Emirates Airline and Group, und Tim Clark, President Emirates Airline, hätten den Jet in Empfang genommen. 

Rund 7000 Flugbegleiter und fast 670 Piloten seien mittlerweile bei Emirates für die A380 ausgebildet worden. Die A380-Flotte der Airline habe 265 Millionen Kilometer zurückgelegt und über 20000 Flüge absolviert. Dabei seien gut 35 Millionen Mahlzeiten an Bord serviert worden. In Deutschland landete das Emirates-Flaggschiff bisher in München, in Berlin (zur ILA) und in Hamburg. 

Tim Clark, President Emirates Airline sagte: "Die Emirates A380 ist durch unser weltweites Streckennetz auf allen sechs Kontinenten bekannt und das Bordprodukt begeistert weiterhin unsere Kunden: Trotz seiner Größe ist das Flugzeug nahezu geräuschlos und bietet ein einzigartiges Platzgefühl in der Economy Class, Flachbettsitze in der Business Class und den Freiraum von Privatsuiten sowie den Zugang zu zwei großzügigen Duschen in der First Class."

 Im Januar 2013 eröffneten Emirates und Dubai Airports "Concourse A", das weltweit erste exklusive A380-Terminal. Es ist Teil des Terminal 3-Komplexes und verfügt über 20 direkte Gate-Positionen sowie die größten First-Class- und Business-Class-Lounges der Welt. 

Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe sagte: „Im November 2011 war Emirates die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland im Liniendienst mit Jets vom Typ A380 bedient hat. Mit unserer täglichen A380-Verbindung ab München sind wir sehr zufrieden. Keine andere Airline hat ähnlich viele A380-Jets bestellt wie Emirates. Diese Investition sichert auch in Deutschland mehr als 40000 direkte und indirekte Arbeitsplätze. Die Fertigung aller Emirates A380-Jets wird in Hamburg abgeschlossen, bevor sie an uns ausgeliefert werden."

Die längste Nonstop-Strecke im A380-Streckennetz von Emirates ist die Verbindung von Dubai nach New York. Der Flug hat eine Länge von 11.023 Kilometern und die Flugdauer beträgt 13 Stunden und 26 Minuten. Die kürzeste A380-Verbindung besteht zwischen Hongkong und Bangkok - hier wird die Distanz von 1900 Kilometern in zwei Stunden und 20 Minuten zurückgelegt. 

Mit einer Flotte von derzeit 35 A380 sowie weiteren 55 Bestellungen ist Emirates der weltweit größte A380-Betreiber. Aktuell bedient die Fluggesellschaft mit ihrem Flaggschiff ab Dubai Amsterdam, Auckland, Bangkok, Brisbane, Hongkong, Jeddah, Kuala Lumpur, London-Heathrow, Manchester, Melbourne, Moskau, München, New York-JFK, Paris, Peking, Rom, Seoul, Singapur, Schanghai, Sydney und Toronto. Als weitere A380-Ziele wurden kürzlich Brisbane (1. Oktober 2013), Los Angeles (2. Dezember 2013), Mauritius (16. Dezember 2013) und Zürich (1. Januar 2014) bekannt gegeben. 

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Winterflugplan Singapore Airlines fliegt häufiger nach Paris

13.06.2017 - Singapore Airlines erhöht im Winterflugplan die Frequenz in die französische Hauptstadt - und will die Route mit einer Boeing 777 anstelle eines Airbus A380 bedienen. … weiter

Elfer-Sitzreihen und kleinere Treppen Airbus will A380-Kabine verdichten

12.06.2017 - Mit einem ganzen Maßnahmepaket für die Kabine will Airbus die Passagierzahl an Bord der A380 um 80 Passagiere erhöhen, um damit die Betriebskosten pro Sitz zu senken. … weiter

Koreaner im Anflug Asiana Airlines mit A380 in Frankfurt

12.06.2017 - Seit Anfang März pendelt mit Asiana Airlines Koreas zweitgrößte Airline per A380 zwischen Seoul und Frankfurt. … weiter

737 MAX 9 und A321neo fliegen in Le Bourget Boeing und Airbus planen großen Auftritt in Paris

06.06.2017 - Die Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget wirft ihre Schatten voraus: Airbus und Boeing kündigten bereits ihre Exponate und einige Teilnehmer des Flugprogramms an. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App