23.12.2013
FLUG REVUE

Flotte wächst auf 140 Riesen-AirbusEmirates kauft weitere 50 Airbus A380

Emirates ist schon jetzt der größte A380-Betreiber. Doch die staatliche Fluggesellschaft kauft weitere 50 Riesen-Airbus hinzu.

Airbus übergibt zwei weitere A380 an Emirates

Emirates hat weitere 50 Airbus A380 verbindlich bestellt. Damit ist die Zahl der verbindlichen Bestellungen auf 140 gewachsen. © Bild und Copyright: Emirates  

 

Emirates und Airbus haben einen verbindlichen Kaufvertrag für 50 Airbus A380 unterzeichnet. Emirates hatte sich auf der Dubai Airshow Mitte November die Flugzeuge zunächst als Option gesichert und diese nun zu einer verbindlichen Bestellung umgewandelt. Die staatliche Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat damit die Zahl der bestellten A380 auf 140 vergrößert.

Der Wert der jüngsten Bestellung wurde nicht mitgeteilt, aber ein A380-800 hat einen Listenpreis von 404 Millionen Dollar. Der tatsächlich gezahlte Preis hängt von vielerlei Faktoren ab, unter anderem von der Größe des Auftrags, der Ausstattung und den Vereinbarungen über Training und Wartung. Emirates erwartet bis Ende 2018 die Auslieferung von 71 Airbus 380.

Emirates ist derzeit mit 44 Exemplaren des größten Airbus-Musters der größte Betreiber. Vor fünf Jahren, am 1. August 2008, begann bei Emirates der A380-Liniendienst mit einem Flug von Dubai nach New York. Das A380-Streckennetz umfasst derzeit 24 Ziele, darunter München, Schanghai, Sydney, Peking, Hongkong, Bangkok und Auckland.

Im Januar 2013 eröffneten Emirates und Dubai Airports "Concourse A", das weltweit erste exklusive A380-Terminal. Es ist Teil des Terminal 3-Komplexes und verfügt über 20 direkte Gate-Positionen sowie die größten First-Class- und Business-Class-Lounges der Welt.

Die längste Nonstop-Strecke im A380-Streckennetz von Emirates ist die Verbindung von Dubai nach New York. Der Flug hat eine Länge von 11.023 Kilometern und die Flugdauer beträgt 13 Stunden und 26 Minuten. Die kürzeste A380-Verbindung besteht zwischen Hongkong und Bangkok - hier wird die Distanz von 1900 Kilometern in zwei Stunden und 20 Minuten zurückgelegt.

Als weitere A380-Ziele wurden kürzlich Brisbane (1. Oktober 2013), Los Angeles (2. Dezember 2013), Mauritius (16. Dezember 2013) und Zürich (1. Januar 2014) bekannt gegeben.



Weitere interessante Inhalte
Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

28.03.2017 - Gleich zwei neue A380 starteten am 25. März aus Hamburg in die Vereinigten Arabischen Emirate. Zwei unterschiedliche Kunden in Dubai und Abu Dhabi erhielten die neuen Vierstrahler. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

Spektakulärer Sonderanstrich für Japans Flaggschiff ANA lackiert A380 als riesige Schildkröte

06.03.2017 - Japans größte Airline ANA schmückt ihren künftigen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung als hawaiianische Meeresschildkröte "Flying Honu". … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App