23.12.2013
FLUG REVUE

Flotte wächst auf 140 Riesen-AirbusEmirates kauft weitere 50 Airbus A380

Emirates ist schon jetzt der größte A380-Betreiber. Doch die staatliche Fluggesellschaft kauft weitere 50 Riesen-Airbus hinzu.

Airbus übergibt zwei weitere A380 an Emirates

Emirates hat weitere 50 Airbus A380 verbindlich bestellt. Damit ist die Zahl der verbindlichen Bestellungen auf 140 gewachsen. © Bild und Copyright: Emirates  

 

Emirates und Airbus haben einen verbindlichen Kaufvertrag für 50 Airbus A380 unterzeichnet. Emirates hatte sich auf der Dubai Airshow Mitte November die Flugzeuge zunächst als Option gesichert und diese nun zu einer verbindlichen Bestellung umgewandelt. Die staatliche Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat damit die Zahl der bestellten A380 auf 140 vergrößert.

Der Wert der jüngsten Bestellung wurde nicht mitgeteilt, aber ein A380-800 hat einen Listenpreis von 404 Millionen Dollar. Der tatsächlich gezahlte Preis hängt von vielerlei Faktoren ab, unter anderem von der Größe des Auftrags, der Ausstattung und den Vereinbarungen über Training und Wartung. Emirates erwartet bis Ende 2018 die Auslieferung von 71 Airbus 380.

Emirates ist derzeit mit 44 Exemplaren des größten Airbus-Musters der größte Betreiber. Vor fünf Jahren, am 1. August 2008, begann bei Emirates der A380-Liniendienst mit einem Flug von Dubai nach New York. Das A380-Streckennetz umfasst derzeit 24 Ziele, darunter München, Schanghai, Sydney, Peking, Hongkong, Bangkok und Auckland.

Im Januar 2013 eröffneten Emirates und Dubai Airports "Concourse A", das weltweit erste exklusive A380-Terminal. Es ist Teil des Terminal 3-Komplexes und verfügt über 20 direkte Gate-Positionen sowie die größten First-Class- und Business-Class-Lounges der Welt.

Die längste Nonstop-Strecke im A380-Streckennetz von Emirates ist die Verbindung von Dubai nach New York. Der Flug hat eine Länge von 11.023 Kilometern und die Flugdauer beträgt 13 Stunden und 26 Minuten. Die kürzeste A380-Verbindung besteht zwischen Hongkong und Bangkok - hier wird die Distanz von 1900 Kilometern in zwei Stunden und 20 Minuten zurückgelegt.

Als weitere A380-Ziele wurden kürzlich Brisbane (1. Oktober 2013), Los Angeles (2. Dezember 2013), Mauritius (16. Dezember 2013) und Zürich (1. Januar 2014) bekannt gegeben.



Weitere interessante Inhalte
Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

15.05.2017 - Am 15. Mai wurde der 212. Airbus A380 ausgeliefert, an Emirates. Der nagelneue Vierstrahler reiste aber aus Hamburg-Finkenwerder nicht direkt nach Dubai, sondern zunächst an ein anderes Ziel. … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App