12.11.2014
FLUG REVUE

Größter A380-Betreiber der WeltEmirates steigert den Halbjahresgewinn

Die Emirates Group aus Dubai hat ihre Halbjahreszahlen vorgelegt: Der Umsatz wuchs um zwölf Prozent auf 12,9 Mrd. Dollar und der Nettogewinn stieg um ein Prozent auf 607 Mio. Dollar, obwohl am Heimatdrehkreuz Dubai eine Startbahn saniert wurde und der Flugbetrieb deshalb nur eingeschränkt lief.

Airbus_A380-800_Emirates_Dubai_Flughafen

Emirates nutzt ihre Airbus A380 auch für regionale Zubringerflüge an ihr Drehkreuz Dubai. Foto und Copyright: Emirates  

 

Die Emirates Group hat am Mittwoch ihre Halbjahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2014-2015 vorgelegt. Trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds, gekennzeichnet von anhaltenden Sorgen vor Pandemien, regionalen Konflikten sowie einer weltweiten Marktabschwächung, seien die Ergebnisse solide und spiegeln ein anhaltendes Unternehmenswachstum wider, so das Unternehmen.

Innerhalb der ersten sechs Monate des Fiskaljahres 2014-2015 (Stichtag 30. September 2014) erzielte die Emirates Group einen Umsatz von 47,5 Milliarden AED (12,9 Milliarden Dollar) und verbuchte ein Wachstum von zwölf Prozent gegenüber 42,3 Milliarden AED (11,5 Milliarden Dollar) zum 30. September 2013. Der Nettogewinn der Unternehmensgruppe erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent auf 2,2 Milliarden AED (607 Millionen Dollar). Die Cash Balance betrug am 30. September 2014 16,1 Milliarden AED (4,4 Milliarden Dollar) – verglichen mit 19 Milliarden AED (5,2 Milliarden Dollar) zum 31. März 2014. Dies resultiere hauptsächlich aus kontinuierlichen Investitionen in neue Flugzeuge sowie weitere Infrastrukturprojekte der Fluggesellschaft, so Emirates.

„Als größter Flugzeugbetreiber am Dubai International Airport hatte die 80 Tage andauernde Sanierung der Landebahn auch die größten Auswirkungen auf unseren Nettoprofit. Da dies zu erwarten war, haben wir sorgfältig ausgearbeitete Vorbereitungen getroffen, um die betrieblichen und wirtschaftlichen Auswirkungen für Emirates und dnata zu minimieren. Der Erfolg dieser Pläne spiegelt sich in unserem Gesamtwachstum während dieser sechs Monate trotz der Herausforderungen wider“, sagte Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group. „Es sind äußere Bedrohungen, die wir nicht vorhersehen und direkt beeinflussen können und die unsere Bemühungen und Pläne zunichtemachen können, wie die globale Wirtschaftskrise, der Ausbruch von Ebola, Währungsschwankungen sowie regionale Spannungen. Diese Probleme scheinen häufiger zu werden und beeinflussen den kommerziellen Flugverkehr und das Reisen, ohne die Aussicht auf eine baldige Lösung. Deswegen ist es entscheidend, dass wir auch während unseres Wachstums weiterhin flexibel bleiben. Die Fähigkeit, sich schnell anzupassen und zu handeln, wird unseren weiterführenden Erfolg bestimmen. In der Zukunft werden wir diese Herausforderungen genauestens beobachten, uns aber weiterhin auf unsere langfristigen Ziele fokussieren und in die Infrastruktur von Emirates und dnata investieren.“

In den vergangenen sechs Monaten investierte die Emirates Group in neue Mitarbeiter und erhöhte deren Gesamtanzahl auf mehr als 79.000, fünf Prozent mehr gegenüber dem Stand vom 31. März 2014. Emirates nahm während der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres insgesamt 13 neue Großraumflugzeuge in Betrieb, sechs Airbus A380 und sieben Boeing 777. Bis zum Ende des Berichtsjahres am 31. März 2015 ist die Auslieferung von elf weiteren Jets geplant. Emirates hat darüber hinaus mit Abuja, Chicago, Oslo und Brüssel vier neue Destinationen aufgenommen. Emirates betreibt die weltweit größte Airbus A380- sowie Boeing 777-Flotte und fliegt zu insgesamt 146 Zielen in 83 Ländern (Stand 30. September 2014) – verglichen mit 137 Zielen in 77 Ländern im vergangenen Jahr. 

Trotz der unerwarteten externen Herausforderungen, die Emirates dazu zwangen, die höchste Anzahl an Flugstrecken innerhalb eines Jahres einzustellen und einen Teil der Flotte zeitweise aufgrund der Schließung einer Startbahn in Dubai still zu legen sowie trotz einem gegenüber anderen wichtigen Währungen starken US-Dollar, der sich auf den Umsatz auswirkt, verbucht Emirates weiterhin Gewinn. Im ersten Halbjahr des Fiskaljahres 2014-2015 beläuft sich der Nettogewinn auf 1,9 Milliarden AED (514 Millionen Dollar) – eine Steigerung von acht Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr. Die Treibstoffkosten stellen mit 38 Prozent der Gesamtbetriebskosten (39 Prozent im Vergleichszeitraum im vergangenen Jahr) weiterhin einen großen Teil der Ausgaben dar. 

Die Kapazität gemessen an verfügbaren Sitzkilometern (Available Seat Kilometres, ASKM) wuchs um 6,5 Prozent und gemessen an Umsatz-Passagier-Kilometern (Revenue Passenger Kilometres, RPKM) um 9,8 Prozent. Dennoch stieg der Sitzladefaktor und lag mit durchschnittlich 81,5 Prozent über dem Ergebnis von 79,2 Prozent im vergangenen Jahr. Emirates beförderte zwischen dem 1. April und dem 30. September 2014 insgesamt 23,3 Millionen Passagiere, was einer Steigerung von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Das Frachtvolumen legte um 5,4 Prozent zu.



Weitere interessante Inhalte
Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

15.05.2017 - Am 15. Mai wurde der 212. Airbus A380 ausgeliefert, an Emirates. Der nagelneue Vierstrahler reiste aber aus Hamburg-Finkenwerder nicht direkt nach Dubai, sondern zunächst an ein anderes Ziel. … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App