03.07.2014
FLUG REVUE

Weltweite BewerbersucheEmirates sucht erfahrene Piloten

Die Fluggesellschaft Emirates Airline will ihren Personalbestand erweitern: Im kommenden Jahr werden 320 neue Piloten gesucht. Auch deutsche Bewerber mit fertiger ATPL-Lizenz, mindestens 2500 Flugstunden Erfahrung und guten Englischkenntnissen sind willkommen.

Dubai International Airport Airbus A380 Emirates

Emirates sucht weitere Piloten für den Dienstort Dubai. Foto und Copyright: Emirates  

 

Emirates suche aktuell neue Piloten, auch aus Deutschland, die Teil der internationalen Cockpitbesatzung werden wollten, teilte Emirates am Donnerstag mit. Die Airline habe dazu eine weltweite "Recruitment Offensive" für Piloten gestartet. Derzeit arbeiteten bei der Fluggesellschaft mehr als 3000 Piloten sowie mehr als 17500 Flugbegleiter aus über 130 Ländern. Emirates bediene gut 140 Destinationen auf sechs Kontinenten.  

Emirates erweitere kontinuierlich ihre Flotte sowie das weltweite Streckennetz. Aus diesem Grund sei die Airline stets auf der Suche nach geeigneten Bewerbern. Voraussetzung für eine Bewerbung seien ein Minimum von 4000 Flugstunden und 2000 Flugstunden in einem mehrmotorigen Flugzeug bzw. insgesamt 2500 Flugstunden in einem modernen, mehrmotorigen Multi-Crew Linienflugzeug, sowie die Verkehrspilotenlizenz ICAO ATPL und mindestens das ICAO-Englischniveau Level 4. 

Emirates lade erfolgreiche Kandidaten zum Auswahlverfahren nach Dubai ein und stelle den Hin- und Rückflug von einem der vier deutschen Abflughäfen. Für das Auswahlverfahren berücksichtige Emirates zusätzlich auch Bewerber, denen noch bis zu 500 Flugstunden von den oben genannten Anforderungen fehlten. Emirates zahle ein steuerfreies Gehalt und biete Jobsicherheit, Karrieremöglichkeiten sowie eine Unterkunft. Außerdem zahle das Unternehmen die Krankenversicherung sowie Ausbildungszuschüsse für Kinder und Altersvorsorge. Zudem gebe es Reisevergünstigungen.

Bewerber können online Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen.



Weitere interessante Inhalte
Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

21.11.2016 - Emirates hat am Sonnabend ihren 86. Airbus A380 in Hamburg-Finkenwerder übernommen. Am Montag trat der jüngste Riese ab Dubai seinen Dienst mit einer Reise nach Fernost an. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App