16.09.2014
FLUG REVUE

Erweiterung des Codeshares auf 30 StreckenEmirates und Jetstar bauen Zusammenarbeit aus

Emirates und die Fluggesellschaft Jetstar erweitern ihr Codeshare- und Vielflieger-Abkommen auf 30 Strecken eitere Verbindungen nach Südostasien, Australien und Neuseeland.

boeing-777-emirates-flug-frontal

Boeing 777 von Emirates im Flug. Foto und Copyright: Emirates  

 

Vorbehaltlich der endgültigen behördlichen Genehmigung will Emirates ab dem 26. Oktober 2014 das bestehende Codeshare-Angebot auf Jetstar-Flügen um ausgewählte Strecken von Jetstar Airways erweiten. Zu den Routen zählen Melbourne-Ayers Rock (Uluru) in Australien, Christchurch-Wellington in Neuseeland und von Jetstars Asien-Drehkreuz Singapur nach Yangon in Myanmar. Auch die Verbindungen von Singapur nach Medan in Indonesien und Penang in Malaysia werden als Codeshare-Flüge angeboten. Gemeinsam mit den 25 im Februar 2014 bekanntgegebenen Strecken umfasst das gemeinsame Angebot von Emirates und Jetstar nun 30 Routen. Mitglieder des Vielfliegerprogramms Emirates Skywards sammeln ab sofort Meilen auch für Flüge auf den fünf neuen Jetstar-Routen, die eine Emirates-Flugnummer tragen. Bei Anschluss an einen internationalen Flug werden Skywards-Meilen auch gutgeschrieben für Buchungen in den Klassen Economy Starter Plus, Economy Starter Max und Business Max auf Flügen von Jetstar Airways, Jetstar Asia, Jetstar Japan und Valuair sowie auf Strecken innerhalb Australiens und Neuseelands.

Thierry Antinori, Emirates Executive Vice President und Chief Commercial Officer, sagte: „Die Erweiterung unseres Codeshare-Abkommens mit Jetstar ist ein wichtiger Meilenstein, um den Passagieren von Emirates noch mehr Flugziele anbieten zu können. Emirates allein bietet bereits 145 Destinationen, durch unsere Partnerschaft mit Jetstar kommen zusätzlich 30 Strecken in Asien und Australasien hinzu. Die Kooperation ist auch eine gute Nachricht für unsere Emirates Skywards-Mitglieder. Sie bietet ihnen noch mehr Möglichkeiten Meilen einzulösen, beispielsweise für Ferien auf Penang oder Sightseeing in Neuseeland.“ Lisa Brock, Chief Commercial Officer der Jetstar Group, ergänzte: „Es freut uns, Kunden von Jetstar nun auch Emirates Skywards als Vielfliegerprogramm anbieten zu können und zugleich weitere Strecken in unsere Codeshare-Partnerschaft aufzunehmen.“

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Emirates-Tests in Kopenhagen und Chicago Entscheidungshilfe soll Enteisung effizienter machen

02.03.2017 - Die Golf-Airline Emirates testet an den Flughäfen Kopenhagen und Chicago das System CheckTime. Es soll Piloten bei winterlichen Bedingungen unterstützen. … weiter

A380-Triebwerk 500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App