01.11.2010
FLUG REVUE

Emirates HalbjahresbilanzEmirates veröffentlicht Halbjahreszahlen

Emirates hat nach eigenen Angaben in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2010-2011 vom 1. April bis zum 30. September einen Nettogewinn (Net Profit) von 3,4 Milliarden Dirham (925 Millionen US-Dollar) erwirtschaftet.

Dies bedeutet eine Steigerung von 351,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem der Nettogewinn 752 Millionen Dirham (205 Millionen US-Dollar) betrug, hieß es von Emirates.  

Emirates verzeichnete mit 15,5 Millionen beförderten Passagieren zum Stichtag einen deutlichen Anstieg im Passagegeschäft sowie einen Passagier-Sitz-Faktor von 81,2 Prozent - der bislang höchste innerhalb eines ersten sechsmonatigen Berichtszeitraums. Der Sitzladefaktor in der First und Business Class stieg um 2,6 Prozentpunkte.

Seine Hoheit Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group erklärte: „Unsere Halbjahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2010-2011 sind unglaublich stark und reflektieren den Erfolg von Emirates, die Passagiernachfrage steigern zu können. Unterstützt wurde der Erfolg durch Investitionen in neue Flugzeuge, in das Bordprodukt und in Service-Erlebnisse für unsere Kunden. Wir werden weiterhin unsere Gewinne in das Unternehmenswachstum investieren. Unsere gesunde finanzielle Position ermöglicht uns, allen Verpflichtungen nachzukommen und die Finanzierung von zukünftigen Flugzeugbestellungen sicherzustellen. Unsere solide Ausgangslage heute und die starke Wachstumsphase sind das Ergebnis unserer Fähigkeit, sich dem Markt anzupassen. Mit der Neubestellung von 62 modernen Flugzeugen in der ersten Geschäftsjahreshälfte sind wir weiterhin bestens gerüstet, dieses Wachstum gewinnbringend umzusetzen.“

Die Frachtdivision Emirates SkyCargo verzeichnet ebenfalls ein erfolgreiches Halbjahresergebnis mit einer Umsatzsteigerung von 48,4 Prozent auf 4,4 Milliarden Dirham. Die Frachttonnage stieg um 23,7 Prozent auf 897.000 Tonnen. Im Vorjahreszeitraum wurden 725.000 Tonnen Fracht befördert. Emirates SkyCargo verzeichnet weiter stabiles Umsatzwachstum und trägt zu 17,8 Prozent zum gesamten Transportumsatz der Fluggesellschaft bei.

Die Cash Balance von Emirates stieg zum 30. September 2010 auf 12,5 Milliarden Dirham (3,4 Milliarden US-Dollar); eine deutliche Verbesserung um 18,5 Prozent oder um 1,9 Milliarden Dirham (529 Millionen US-Dollar) im Vergleich zum Stichtag 31. März 2010. Die Erhöhung der Cash Balance wurde nach Berücksichtigung von Kapitalabfluss in Höhe von 2,4  Milliarden Dirham, hauptsächlich für Anzahlungen vor Flugzeugauslieferung und weiteren Flugzeugvermögenswerten, erzielt.

Innerhalb der ersten Hälfte des Geschäftsjahres hatte Emirates erfolgreich Finanzierungen in Höhe von 4,6 Milliarden Dirham (1,3 Milliarden US-Dollar) aufgebracht. Die Treibstoffkosten sind weiterhin die größten Ausgaben für die Fluggesellschaft, deren Betriebskosten um 22,6 Prozent auf 23 Milliarden Dirham (6,3 Milliarden US-Dollar) gestiegen sind.

Der Gesamtumsatz von Emirates im Berichtszeitraum in Höhe von 26,4 Milliarden Dirham (7,2 Milliarden US-Dollar), inklusive sonstiger Betriebserträge, repräsentiert einen Zuwachs von 35,5 Prozent im Vergleich zum Gesamtumsatz von 19,5 Milliarden Dirham (5,3 Milliarden US-Dollar) im Vorjahr.

Sechs neue Destinationen wurden seit April 2010 ins Streckennetz aufgenommen, darunter die Passagierziele Amsterdam, Prag, Madrid und Dakar sowie die Frachtziele Almaty und Bagram. Auf bestehenden Strecken wurden Frequenzen erhöht oder zusätzliche Kapazitäten durch den Einsatz von größeren Flugzeugen geschaffen. Das A380-Streckennetz wurde um die Destinationen Manchester und Peking erweitert.

Emirates integrierte sechs neue Großraumflugzeuge in die Flotte: fünf weitere Airbus A380 sowie eine Boeing 777. Zwei weitere Flugzeuge werden bis zum Ende des Geschäftsjahres (31. März 2011) planmäßig ausgeliefert werden.



Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Emirates-Tests in Kopenhagen und Chicago Entscheidungshilfe soll Enteisung effizienter machen

02.03.2017 - Die Golf-Airline Emirates testet an den Flughäfen Kopenhagen und Chicago das System CheckTime. Es soll Piloten bei winterlichen Bedingungen unterstützen. … weiter

A380-Triebwerk 500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App