05.03.2015
FLUG REVUE

Großkunde stellt neue Grossbestellung in AussichtEmirates will noch bis zu 200 Airbus A380neo kaufen

Emirates-Präsident Tim Clark hat am Mittwoch in Berlin eine neue A380-Grossbestellung angekündigt, falls Airbus das Muster mit neuen Triebwerken überarbeite.

airbus-a380-emirates-mauritius.jpg

Airbus A380 von Emirates bei der Landung auf den Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport auf Mauritius. Foto und Copyright: Emirates  

 

Es gehe ab dem Jahr 2020/2021 um den Ersatz aller 140 bestellten A380 bei Emirates, sagte Clark bei einer Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin. Emirates betreibe ihre Flugzeuge typischerweise zwölf Jahre und ersetze diese dann. Die ältesten A380 der Fluggesellschaft seien von 2008. Außerdem gehe es um künftiges Wachstum, für das er ebenfalls Flugzeuge brauche. Schließlich würden die Emirates-Routen immer länger, was zusätzliche Jets binde. Alles in allem liege der A380neo-Bedarf deshalb bei bis zu 200 Flugzeugen.

Laut Clark ließen sich die Betriebskosten durch neue Triebwerke um alleine zehn Prozent senken. Hinzu kämen aerodynamisch optimierte Flügelspitzen und besserer Leichtbau, die nochmalige Einsparungen ermöglichten. Im Idealfall wünsche sich Emirates "schon immer" (Clark) eine gestreckte A380-900neo. Auf hypermoderne UltraFan-Triebwerke wolle er mit der jetzigen Bestellung nicht warten, da diese erst um 2025 in Dienst gestellt werden könnten.

Zum Streit um zusätzliche Verkehrsrechte für Emirates nach Deutschland, etwa nach Stuttgart und Berlin, sagte Clark, Emirates werde Grossbestellungen nicht als politisches Druckmittel verwenden. Man wünsche sich aber eine Würdigung der Leistungen für Deutschland. So hingen bis zu 14000 Hamburger Arbeitsplätze von den Emirates-Grossbestellungen bei Airbus ab. Derzeit wähle die Airline neue Zweistrahler aus, wobei auch die A350 wieder im Rennen sei.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestellt A380-Großkunde Emirates nach? "Ruler" aus Dubai besucht Airbus in Finkenwerder

15.08.2017 - Am Montag hat der Premierminister von Dubai, "His Highness Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum", das Airbus-Flugzeugwerk in Hamburg besucht und dabei die neuesten A380 für Emirates besichtigt. … weiter

Leasing endet schon vor der Ersatzlieferung SIA mustert ihre erste A380 aus

14.08.2017 - Singapore Airlines hat den Leasingvertrag ihres ersten Airbus A380 beendet. Bislang wollte das Unternehmen damit warten, bis die erste von fünf neu nachbestellten A380 "auf dem Hof" steht. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

08.08.2017 - Ende Juli erfolgte in Hamburg-Finkenwerder die neueste A380-Auslieferung: Emirates übernahm mit der Werknummer MSN241 ihre jüngste A380. … weiter

Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behoben Airbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

27.07.2017 - Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch … weiter

Gemeinsames Dach in Toulouse Airbus schließt Konzernumbau ab

04.07.2017 - Airbus hat Anfang Juli den Konzernumbau abgeschlossen. Im Rahmen der "Integrationsstrategie" zog die verkleinerte Konzernführung aus Paris und München nach Toulouse um und wurde dort auf die bereits … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot