16.07.2008
FLUG REVUE

16.7.2008 Engine AllianceEngine Alliance: Bessere Verbrauchswerte für GP7200

Emirates wird am 28. Juli in Hamburg ihre erste A380 übernehmen und am 1. August auf der Strecke Dubai - New York in Dienst stellen.

A380_EK_Finki

 

 

Mit diesem Flug beginnt auch der kommerzielle Liniendienst des neuen Triebwerks GP7200 der Engine Alliance, eines Gemeinschaftsunternehmens von General Electric und Pratt & Whitney.

Das Triebwerk wurde während einer 20 Monate umfassenden Flugtestkampagne bei 274 Flügen insgesamt 3202 Stunden intensiv getestet, sagte Jim Moravecek, der seit Mitte Juni als Praesident die Engine Alliance leitet, bei einem Pressegespräch heute in Farnborough. Die Tests hätten gezeigt, dass der Treibstoffverbrauch des GP7200-Turbofans 0,9 Prozent unter den Erwartungen liege. Daraus ergäben sich für die Fluggesellschaften, die das Triebwerk für ihre A380 gewählt hätten, Einsparungen von bis zu 689000 Dollar pro Flugzeug und Jahr, so Moravecek.

Neben Emirates haben auch Air France, Korean Air und ILFC das GP7200 als A380-Antrieb bestellt. Insgesamt stehen 330 Triebwerke im Auftragsbuch der Engine Alliance. Das Triebwerk sei gut aufgestellt für weiteres Wachstum, da man es in den Bodentests ständig bis zu einem Schub von 82000 lbs getestet habe, es aber im Liniendienst mit der A380-800 nur 70000 lbs Startschub leisten müsse.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App