15.12.2016
FLUG REVUE

FLUG REVUE-Reihe: Faszination Drohnen (6)Erste Drohne im Linienverkehr

Am Mittwoch hat in der französischen Provence die weltweit erste, kommerzielle Liniendrohne ihren Dienst aufgenommen. Der elektrische Hexacopter bringt zunächst einmal wöchentlich Pakete zu einem entlegenen Forschungszentrum.

Erste Liniendrohne DPDgroup Frankreich

Ein französisches Fernsehteam filmt die auf ihrer Lieferstation gelandete Liniendrohne, die soeben ein Paket gebracht hat. Foto und Copyright: DPDgroup  

 

Die französische Luftfahrtbehörde DGAC habe den regulären Drohnenbetrieb im Linienverkehr genehmigt, meldete die DPDgroup, die den neuen Dienst betreibt. Die unbemannte Hexacopter-Drohne legt dabei die rund 15 Kilometer lange Strecke zwischen Saint-Maximin-La-Sainte-Beaume und Pourrières im Department Var in Südfrankreich zurück.

Dadurch haben ein Dutzend neuer Technologie-Unternehmen, die ihren "Start-up-Inkubator" in der idyllischen Abgelegenheit der Provence betreiben, die Möglichkeit, Paketsendungen zu empfangen und zu versenden. Sie werden über Chronopost und DPD France weiterverteilt und gelangen ins weltweite Postnetz.

Start und Landung erfolgen an einer Art Drohnen-"Bushaltestelle", auf deren Dach die Drohne das an Klauen getragene, zu liefernde Paket ablegt oder aufnimmt. Die Sendung wird nur durch das Eingeben eines Codes zugänglich oder abschickbar und durch den Kunden an einer Luke des Terminals ausgegeben und eingeliefert.

Die DPDgroup hatte schon seit dem Jahr 2014 Drohnen erprobt und 1,5 Kilogramm schwere Pakete über 14 Kilomter weite Strecken befördert. Das neue Verfahren könnte die Nahbereichsverteilung in Gebirgen, auf Inseln und in entlegenen Gebieten erleichtern.

Die autonom fliegende Linien-Drohne schafft eine Reichweite von 20 Kilometern, kann drei Kilogramm Last befördern und erreicht eine Reisegeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Die Reichweite der Steuerung liegt bei 50 Kilometern. Sechs elektrische Motoren treiben das Transportmittel an, das von einer redundanten Steuerelektronik kontrolliert wird. An Bord sind eine GPS-Anlage und eine Live-Kamera installiert. 

Im Notfall kann die Drohne einen automatischen Fallschirm ausstoßen, um sanft zum Boden zu schweben.

Weitere Teile unserer Serie "Faszination Drohnen":

1) Drohnen als fliegende Arbeiter
2) Drohnen im kontrollierten Luftraum
3) Drohneneinsatz im Rettungsteam
4) Volocopter VC200 - Die bemannte Drohne aus Deutschland
5) Drohnenschwarm als Werbeträger
6) Erste Drohne im Linienverkehr

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Startup aus Bayern Lilium bekommt frisches Geld für elektrisches Luft-Taxi

06.09.2017 - Das deutsche Startup-Unternehmen hat für die Entwicklung des Lilium Jet 90 Millionen US-Dollar (rund 75 Mio. Euro) eingesammelt. Zu den Investoren gehört unter anderem der chinesische Internet-Gigant … weiter

Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

"Anerkannte Stellen" für unbemannte Fluggeräte LBA benennt Drohnen-Ausbilder

13.07.2017 - Das Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig hat die ersten beiden "Anerkannten Stellen" benannt, die "Steuerer" von unbemannten Fluggeräten (UAS) über zwei Kilo ausbilden dürfen. … weiter

Deutsche Branchenmesse wirbt in Le Bourget ILA 2018 beginnt Werbekampagne

14.06.2017 - Wenige Tage vor der Pariser Luftfahrtmesse, der größten Luftfahrtmesse der Welt, hat auch der größte deutsche Branchentreffpunkt ILA die Werbung für seine nächste Veranstaltung 2018 begonnen. … weiter

Draper DragonflEye Libelle mit Chip-Rucksack fliegt als Drohne

02.06.2017 - Das amerikanische Unternehmen Draper aus Boston hat eine lebendige Libelle mit einem "Chip-Rucksack" zur "Drohne" modifiziert. Lichtsignale an das Nervensystem der Libelle lenken, wie virtuelles … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot