04.03.2016
FLUG REVUE

Neuer Zweistrahler kommt nach MünchenErster Airbus A350 für Lufthansa ist im Bau

In den Airbus-Werken Hamburg, Stade und Bremen hat der Bau des ersten Airbus A350-900 für Lufthansa begonnen. Das erste Flugzeug mit der Werknummer MSN074 wird ab Januar 2017 in München stationiert.

Airbus A350-900 Sektionsmontage MSN074 für Lufthansa

In Hamburg hat die Sektionsmontage der ersten A350-900 für Lufthansa begonnen. Auch die Airbus-Werke in Stade, Broughton und Bremen sind bereits mit dem Bau von Teilen und der Ausstattung beschäftigt. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die ersten Großbaugruppen der Lufthansa A350-900 würden bereits bei Airbus gefertigt, teilte Lufthansa am Freitag mit. In Hamburg-Finkenwerder montieren Airbus-Mitarbeiter in diesen Wochen die vorderen und hinteren Rumpfsektionen der ersten Lufthansa A350 und rüsten diese mit allen flugrelevanten Systemen, wie Elektrik und Hydraulik, aus.

A350-Lufthansa (jpg)

Die A350 im Lufthansa-Gewand. Grafik und Copyright: Airbus  

 

Im Airbus-Werk Stade werden unterdessen die oberen Flügelschalen der ersten Lufthansa-A350 gefertigt. Hier entsteht auch das Seitenleitwerk aus Verbundwerkstoffen. Im Werk Bremen werden in Kürze die Tragflächen für die erste A350-900 der Lufthansa aus Großbritannien eintreffen. Dann erfolgt in Bremen die Ausrüstung der Tragflächen unter anderem mit Landeklappen und zahlreichen weiteren Systemen. Danach reisen die Tragflächen an Bord des Spezialtransporters „Beluga“ zur Endmontage nach Toulouse weiter. Auf diesem Weg gelangen auch die Rumpfsegmente von Hamburg zur Endmontage nach Toulouse. Die erste A350-900 für Lufthansa trägt bei Airbus die Werknummer MSN074 und wird bei Lufthansa mit der Registrierung D-AIXA fliegen.

Lufthansa stationiert ihre ersten zehn Airbus A350-900 ab Januar 2017 in München. Erste Destinationen sind voraussichtlich Delhi und Boston. Das Flugzeug wird 293 Passagieren Platz bieten: 48 Gästen in der Business Class, 21 in der Premium Economy und 224 in der Economy Class. Ein Abteil der Ersten Klasse wird nicht mehr eingebaut. Die A350-900 verbraucht 25 Prozent weniger Kerosin und erzeugt einen bis zu 50 Prozent kleineren Lärmteppich als vergleichbare Muster.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter

Codeshare Vereinbarung Lufthansa und Cathay Pacific intensivieren Zusammenarbeit

28.03.2017 - Passagiere der Airlines in der Lufthansagruppe können zukünftig in Hong Kong nahtlos auf Anschlussflüge von Cathay Pacific umsteigen. Die beiden Konzerne haben am 27. März ein entsprechendes … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App