09.10.2014
FLUG REVUE

Etihad Airways Partners umfasst sechs FluglinienEtihad Airways gründet neue Allianz

Etihad Airways will mit der neuen Partnerschaft von sechs Airlines die Zusammenarbeit der beteiligten Fluglinien verbessern. Zum neuen Bündnis gehören airberlin, Air Serbia, Air Seychelles, Jet Airways aus Indien, Darwin Airline und Etihad Airways.

ethiad-airways-partners-gruppenfoto

Der Start von Etihad Airways Partners (von links): Maurizio Merlo, CEO Darwin Airline; Wolfgang Prock-Schauer, CEO airberlin; James Hogan, President and CEO Etihad Airways; Cramer Ball, CEO Jet Airways; Dane Kondić, CEO Air Serbia, Manoj Papa, CEO Air Seychelles. Foto und Copyright: Etihad Airways  

 

Bislang hatte sich Etihad Airways vor allem auf die Beteiligung an anderen Fluggesellschaften konzentriert. Nun fasst das Unternehmen aus den Vereinten Arabischen Emiraten einen größeren Plan ins Auge: Die Schaffung einer eigenen Allianz. "Wir verbreitern unser Geschäftsmodell, um einen Vorschlag zur Partnerschaft für ähnlich gesinnte Fluglinien zu artikulieren und definieren, der auf der einen Seite in Synergien und Effizienz für die beteiligten Airlines und auf der anderen Seite in verbesserten Netzwerk-Angeboten, Service und Vielflieger-Vorteilen für die Kunden mündet", sagte James Hogan, Präsident und Chief Executive Officer of Etihad Airways. Als mögliche Maßnahmen nennt er die Angleichung von Flugplänen für bessere Verbindungen, die Schaffung von gemeinsamen Verkaufsteams in einigen Regionen, die gemeinsame Anschaffung von Nachschub und Dienstleistungen sowie die gemeinsame Ausbildung von Piloten und Kabinenpersonal bei Etihad Airways in Abu Dhabi. Bei den Vielfliegerprogrammen soll die "Komplexität und Verwirrung, die bei den globalen Allianzen herrscht", wegfallen.

Die Partnerschaft sei für alle Airlines offen, auch wenn sie bereits Mitglied einer bestehenden Allianz (wie etwa airberlin bei oneworld) sind. Die sechs Gründungsmitglieder sind airberlin, Air Serbia, Air Seychelles, Jet Airways, Darwin Airline und Etihad Airways. Die strategische Entwicklung der Partnerschaft liegt in den Händen von Bruno Matheu, der nun Chief Operating Officer Equity Partners in der Etihad Airways Aviation Group ist. Der Franzose war zuvor fast 30 Jahre bei Air France KLM tätig gewesen.

Nicht nur in Deutschland ist Etihad Airways in die Kritik von Behörden geraten. Das Bundesverkehrsministerium sieht die Codeshare-Verbindungen von airberlin und Etihad nicht vom aktuellen Luftverkehrsabkommen abgedeckt, und auch in der Schweiz befürchtet das Bundesamt für Zivilluftfahrt eine zu großen Einfluss von Etihad auf die Darwin Airline, die unter der Marke Etihad Regional fliegt.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

21.02.2017 - Boeing hat bislang 165 Bestellungen für die 787-10 erhalten. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier sehen Sie die Kunden. … weiter

Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter

Erste Stufe einer "neuen Beziehung" Lufthansa und Etihad arbeiten enger zusammen

01.02.2017 - Flüge von Lufthansa und Etihad nach Asien, Deutschland und Nordamerika werden, vorbehaltlich der behördlichen Freigabe, künftig im Codeshare angeboten. Dies ist nur ein Teil einer neuen … weiter

38 zusätzliche Flugzeuge für den LH-Konzern Airberlin-Leasing: Kartellamt gibt grünes Licht

30.01.2017 - Die Deutsche Lufthansa darf 38 Flugzeuge bei airberlin leasen. Am Montag gab das Bundeskartellamt grünes Licht für den Mietvertrag. … weiter

Strategiewechsel in Abu Dhabi? Etihad-Chef Hogan tritt zurück

24.01.2017 - Der Luftfahrtkonzern Etihad Group aus Abu Dhabi hat bekannt gegeben, dass sein bisheriger Präsident und Vorstandschef James Hogan in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausscheidet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App