24.01.2017
FLUG REVUE

Strategiewechsel in Abu Dhabi?Etihad-Chef Hogan tritt zurück

Der Luftfahrtkonzern Etihad Group aus Abu Dhabi hat bekannt gegeben, dass sein bisheriger Präsident und Vorstandschef James Hogan in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausscheidet.

Etihad Airways CEO James Hogan

James Hogan wird die Führung der Etihad Aviation Group abgeben. Foto und Copyright: Etihad  

 

Der Führungswechsel wurde am Dienstag vom Etihad Aviation Group Board of Directors bekannt gegeben. Laut Etihad habe der Führungswechsel bereits 2016 begonnen, als im Mai die Etihad Group als Dachkonzern einer globalen Luftfahrt- und Reiseorganisation gegründet worden sei. Damals hatte James Hogan bereits das Tagesgeschäft bei Etihad Airways abgegeben und sich auf die übergeordnete Konzernführung beschränkt. Ein Nachfolger wurde noch nicht genannt.

Etihad Airways hatte unter Hogan durch Zukäufe und Beteiligungen an Partnerairlines, darunter airberlin und Alitalia, ein Netzwerk von Zubringerflügen aus der EU nach Abu Dhabi aufgebaut. Während der Einstieg jeweils relativ günstig gewesen sein dürfte, musste Etihad dann relativ hohe Mittel für die Sanierung und Entschuldung aufwenden, die trotzdem nicht immer die erhofften, dauerhaften Ergebnisverbesserungen brachten. Außerdem verzahnte Hogan die Flotten von Etihad und den Partnern durch Leasingverträge. So sind bei airberlin heute viele frühere Alitalia-Flugzeuge im Einsatz, die durch die Kürzungen im italienischen Inlandsflugverkehr frei wurden.

Neueste Gerüchte wollen wissen, dass Etihad und Lufthansa über eine weit reichende Zusammenarbeit verhandeln, die über das Leasing von airberlin-Flugzeugen und Crews hinausgehen könnte. Als Airlines dementierten Lufthansa und Etihad diese Fusionsgerüchte, ob aber damit auch eine übergeordnete Zusammenarbeit der Mutterkonzerne ausgeschlossen wäre, ist bisher nicht klar.



Weitere interessante Inhalte
Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter

Codeshare Vereinbarung Lufthansa und Cathay Pacific intensivieren Zusammenarbeit

28.03.2017 - Passagiere der Airlines in der Lufthansagruppe können zukünftig in Hong Kong nahtlos auf Anschlussflüge von Cathay Pacific umsteigen. Die beiden Konzerne haben am 27. März ein entsprechendes … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App