10.12.2013
FLUG REVUE

Abu Dhabi lockt Umsteiger aus IndienEtihad schmiedet große Indienpläne

Etihad Airways will nach dem 24-prozentigen Einstieg bei der indischen Jet Airways ihr Drehkreuz Abu Dhabi für umsteigende Langstreckenpassagiere aus dem gigantischen Nachbarmarkt Indien nutzen. Geplant ist auch schon eine US-Zoll- und Einreiseabfertigung noch vor dem Abflug in Abu Dhabi.

Airbus_A340-600_Etihad_Airways

Ein Airbus A340-600 in den Farben von Etihad Airways aus Abu Dhabi. Foto und Copyright: Airbus  

 

Kern der neuen Strategie für den Markt Indien sei es, Abu Dhabi zum globalen Drehkreuz für Passagiere und Fracht aus Indien auszubauen, teilte Etihad Airways am Dienstag mit. Sobald ein neues Terminal fertig werde, sei für Passagiere in die USA noch in Abu Dhabi eine US-Einreiseabfertigung und Zollabfertigung möglich.

Als erste Stufe der neuen Indienstrategie werde man mehr Flüge und größere Flugzeuge nach Indien einsetzen. Von Mumbai und Neu Dehli steige die Zahl der wöchentlichen Flüge ab sofort von sieben auf 14. Ab Juni 2014 werde auch die Zahl nach Kochi auf 14 Flüge verdoppelt. Hyderabad folge im Oktober mit ebenfalls 14 wöchentlichen Flügen. Der bisherige Airbus A320 nach Mumbai und Neu Dehli sei auf größere A330 und A340 umgestellt worden. Mit der A340 gebe es auf den Abendflügen nun auch eine Erste Klasse. Nach Chennai, und künftig Kochi, komme dagegen die neue A321 mit 174 Sitzen zum Einsatz. 

Vorbehaltlich einer kartellrechtlichen Freigabe seien Codeshares von Etihad Airways und Jet Airways zwischen Indien, Abu Dhabi und anderen Märkten des Nahen Ostens geplant, außerdem nach Europa und Nordamerika.

"Indien ist einer der weltgrößten und am schnellsten wachsenden Märkte. Es wird eine zunehmend wichtige Rolle bei unserem Wachstum spielen", sagte James Hogan, Vorstandschef von Etihad Airways. "Mit unserer Beteiligung in Höhe von 24 Prozent bei Jet Airways haben wir den Grundstein für ein größeres Wachstum zwischen Indien und Abu Dhabi, und darüber hinaus in unser globales Netzwerk, gelegt. Vorbehaltlich kartellrechtlicher Freigaben wollen wir weiter wachsen und unseren Passagieren von und nach Indien noch mehr Auswahl bieten."

Die 2003 gegründete Etihad Airways beförderte 2012 mit 87 Flugzeugen rund 10,3 Millionen Passagiere. Weitere 220 Flugzeuge sind bereits fest bestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Selbstgebaute Bombe im Aufgabegepäck Australische Behörden entdecken versuchten Terroranschlag

04.08.2017 - Die australischen Behörden haben zwei Männer festgenommen, die Mitte Juli einen Bombenanschlag auf ein Passagierflugzeug geplant haben sollen. Die selbstgebaute Bombe war in einem Koffer versteckt, … weiter

Jahresbilanz 2016 Etihad meldet Milliardenverlust

27.07.2017 - Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin. … weiter

James Hogan verlässt das Unternehmen Etihad-Gruppe baut Führung um

09.05.2017 - Die Etihad Aviation Group aus Abu Dhabi hat Ray Gammel übergangsweise zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Gruppe ernannt und angekündigt, dass der bisherige Präsident und Vorstandschef James Hogan das … weiter

Aktionäre stellen die Weichen Alitalia leitet Insolvenzverfahren ein

02.05.2017 - Die Aktionäre der defizitären italienischen Fluggesellschaft Alitalia haben nach dem in der Vorwoche gescheiterten Rettungsplan am Dienstag entschieden, ein Insolvenzverfahren einzuleiten. … weiter

Mitarbeiter lehnen Rettungsplan ab Alitalia: Lage spitzt sich zu

25.04.2017 - Der defizitären, italienischen Fluggesellschaft Alitalia droht eine Liquiditätskrise. Die Mitarbeiter der Airline lehnten einen zuvor von Regierung und Gewerkschaften ausgehandelten Rettungsplan ab. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende