08.08.2013
FLUG REVUE

Etihad: Airbus A380 fliegt nach AustralienEtihad kündigt A380-Flüge nach Australien an

Etihad Airways will den Verkehr nach Australien deutlich ausbauen und ihre zehn ab 2014 auszuliefernden Airbus A380 unter anderem auf den Routen von Abu Dhabi nach Sydney und Melbourne einsetzen, kündigte Vorstandschef und Präsident James Hogan in Sydney an.

James Hogan sagte, dass Australien für die Fluggesellschaft ein wichtiger Markt mit langfristigem Potenzial sei, für den es bedeutende Wachstumspläne gebe. Die Flüge von Sydney und Melbourne nach Abu Dhabi würden künftig mit dem Airbus A380 durchgeführt. Dafür baue Etihad 2014 neue Lounges an den Flughäfen in Sydney und Melbourne. Von Melbourne und Sydney werde man zusätzliche Flüge nach Abu Dhabi auflegen und die Route von Perth nach Abu Dhabi neu aufnehmen.

Ethihad hat bereits zehn A380 fest bestellt die ab Ende 2014 ausgeliefert werden. Die Riesen mit Dreiklassenbestuhlung sollen künftig auch nach New York und London verkehren.

Darüber hinaus bestätigte Hogan, dass Etihad Airways bereits Schritte zur Aufstockung ihres Anteils an Virgin Australia eingeleitet habe, nachdem vor kurzem eine Erhöhung des Anteils von 10 Prozent auf 19,9 Prozent durch das australische Foreign Investment Review Board genehmigt worden sei.

„Virgin Australia ist ein wichtiger Partner in unserem kontinuierlich wachsenden Equity-Alliance-Netzwerk, und Etihad Airways ist zudem ein aktiver und langfristiger Investor in Virgin“, sagte James Hogan. „Mit wöchentlich 28 Verbindungen, jährlichen Aufwendungen von über 100 Mio. Dollar, der Beschäftigung von 106 direkten Mitarbeitern und der Zusammenarbeit mit 415 lokalen Unternehmen verfügen wir über eine ausgeprägte Präsenz in Australien“, sagte er.

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, beförderte 2012 rund 10,3 Millionen Passagiere. Von ihrem Drehkreuz am Abu Dhabi International Airport bedient Etihad Airways 94 Passagier- und Cargo-Ziele im Nahen Osten, Afrika, Europa, Asien, Australien und Amerika. Die Flotte umfasst 78 Airbus- und Boeing-Flugzeuge. Weitere 80 Jets sind bestellt, darunter 41 Boeing 787-9 Dreamliner und zehn Airbus A380. Etihad Airways hält Anteile an airberlin, Air Seychelles, Virgin Australia und Aer Lingus. Auch an Air Serbia und Jet Airways sind Beteiligungen vorgesehen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

07.12.2016 - Airbus hat 200 A380 ausgeliefert. Die jüngste Übernahme ging, wenig überraschend, an Emirates. … weiter

Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App