21.05.2015
FLUG REVUE

PilotenausbildungEtihad setzt auf die Phenom 100E

Die Fluggesellschaft Etihad Airways aus Abu Dhabi hat bei Embraer einige Phenom 100E bestellt. Die Leichtjets sollen in der Pilotenausbildung eingesetzt werden.

Embraer Phenom 100 aus Melbourne

Etihad hat einige Phenom 100E für die Pilotenausbildung bestellt. © Foto und Copyright: Embraer  

 

Etihad hat vier Phenom 100E bestellt, die als Jettrainer in der Pilotenschulung eingesetzt werden sollen. Das Etihad Flight College hat zudem eine Option für drei weitere Phenom 100E vereinbart. Der Listenpreis für sieben Flugzeuge beträgt rund 30 Millionen Dollar.
Die Fluggesellschaft hatte vor einem Jahr die Horizon International Flight Academy von Mubadala erworben. Die Schule verfügt derzeit über 16 Kolbenmotor-Propellerflugzeuge, darunter drei Diamond DA42 und 13 Cessna 172. Mit der Phenom erhält die Flugschule einen zweistrahligen Jet, der mit Garmin-Avionik ausgestattet ist. Anfang nächsten Jahres will die Flugschule mit der Ausbildung auf diesem Muster beginnen.
Etwa 120 Pilotenschüler pro Jahr beginnen im Etihad Flight College in Abu Dhabi ihre Ausbildung.



Weitere interessante Inhalte
Mitarbeiter lehnen Rettungsplan ab Alitalia: Lage spitzt sich zu

25.04.2017 - Der defizitären, italienischen Fluggesellschaft Alitalia droht eine Liquiditätskrise. Die Mitarbeiter der Airline lehnten einen zuvor von Regierung und Gewerkschaften ausgehandelten Rettungsplan ab. … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

31.03.2017 - Boeing hat derzeit 149 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Erste Stufe einer "neuen Beziehung" Lufthansa und Etihad arbeiten enger zusammen

01.02.2017 - Flüge von Lufthansa und Etihad nach Asien, Deutschland und Nordamerika werden, vorbehaltlich der behördlichen Freigabe, künftig im Codeshare angeboten. Dies ist nur ein Teil einer neuen … weiter

Strategiewechsel in Abu Dhabi? Etihad-Chef Hogan tritt zurück

24.01.2017 - Der Luftfahrtkonzern Etihad Group aus Abu Dhabi hat bekannt gegeben, dass sein bisheriger Präsident und Vorstandschef James Hogan in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausscheidet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App