03.12.2009
FLUG REVUE

EU aktualisiert "Schwarze Liste" verbotener FluggesellschaftenEU aktualisiert "Schwarze Liste" gesperrter Airlines

Die Europäische Union führt eine Liste auswärtiger Fluggesellschaften, denen aus Flugsicherheitsgründen der Einflug verwehrt wird. Jetzt hat die EU diese Liste aktualisiert.

Die Europäische Kommission hat Ende November die zwölfte Aktualisierung der Gemeinschaftsliste der Luftfahrtunternehmen, für die in der Europäischen Union ein Flugverbot gilt, veröffentlicht. Neu aufgenommen worden seien die Fluggesellschaften dreier Staaten, nachdem bei Überprüfungen Sicherheitsmängel festgestellt worden seien, teilte die EU mit. In der aktualisierten Liste wurde das Flugverbot für drei Fluggesellschaften aufgehoben und einer Gesellschaft die Aufnahme des Betriebs unter Auflagen gestattet, da sich die Sicherheit ausreichend verbessert hat.

Vizepräsident Antonio Tajani sagte: „Wir wollen nicht bloß eine Liste der Fluggesellschaften vorlegen, die unsicher sind. Wir sind auch bereit, den jeweiligen Ländern dabei zu helfen, ihre technischen und administrativen Fähigkeiten auszubauen, damit sie die Sicherheit der Zivilluftfahrt gewährleisten können. Wir werden die Zusammenarbeit mit der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation verstärken, damit wir unsere Anstrengungen besser koordinieren können und die Unterstützung da geleistet wird, wo sie am dringendsten benötigt wird. Wir können aber nicht zulassen, dass Fluggesellschaften weiter fliegen, wenn sie die internationalen Sicherheitsnormen nicht einhalten. Das gefährdet uns alle, die unwissentlich ein unsicheres Flugzeug besteigen könnten. Deshalb ist diese Liste notwendig."

In der schwarzen Liste der Gemeinschaft sind jetzt fünf einzelne Fluggesellschaften erfasst, für die ein vollständiges Flugverbot in der Europäischen Union gilt: Air Koryo aus Nordkorea, Air West aus dem Sudan, Ariana Afghan Airlines aus Afghanistan, Siem Reap Airways International aus Kambodscha und Silverback Cargo Freighters aus Ruanda.

Außerdem sind sämtliche Fluggesellschaften aus 15 einzelnen Staaten, insgesamt 228 Gesellschaften, mit einem Flugverbot belegt: Angola (ausgenommen eine Fluggesellschaft, für die Beschränkungen und Auflagen gelten), Äquatorialguinea, Benin, Demokratische Republik Kongo, Dschibuti, Gabun (ausgenommen drei Fluggesellschaften, für die Beschränkungen und Auflagen gelten), Indonesien, Kasachstan (ausgenommen eine Fluggesellschaft, für die Beschränkungen und Auflagen gelten), Kirgisische Republik, Liberia, Republik Kongo, Sambia, São Tomé und Príncipe, Sierra Leone und Swasiland.

Für den Flugbetrieb von acht Fluggesellschaften gelten Beschränkungen und Auflagen: TAAG Angola Airlines , Air Astana aus Kasachstan, Gabon Airlines , Afrijet und SN2AG aus Gabun, Air Bangladesh , Air Service Comores und Ukrainian Mediterranean Airlines aus der Ukraine.

Die Aktualisierung unterstreiche, laut EU, die Bedeutung des ständigen Dialogs mit bestimmten Staaten über die Sicherheit ihrer Fluggesellschaften. Eine gestärkte Zusammenarbeit und Fortschritte seien festgestellt worden im Fall Ägyptens, Albaniens, Angolas, der Russischen Föderation, der Ukraine, Kasachstans und Kirgisistans.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App