07.11.2014
aero.de

LufthansaEurowings fliegt ab 2015 mit A320 für Germanwings

Lufthansa lässt Eurowings ab nächstem Frühjahr auch mit A320 auf einigen Strecken von Germanwings fliegen. Laut Flugplan startet Eurowings mit den A320 für ihre Konzernschwester ab Ende März von Düsseldorf und Hamburg unter anderem nach London Heathrow und Madrid.

Bombardier CRJ900 Eurowings

Ein Bombardier CRJ900 von Eurowings. Foto und Copyright: Bombardier  

 

"Eurowings beginnt ab Februar mit dem Rollover von sechs CRJ900 zu sechs Airbus A320. Sie wird dann - wie jetzt auch mit der CRJ - Strecken im Auftrag der Germanwings fliegen", sagte Germanwings-Sprecher Heinz-Joachim Schöttes aero.de in einer Email vom Donnerstag.

Derzeit stehen 15 Eurowings CRJ in Düsseldorf und sechs weitere in Hamburg. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat Eurowings von 2015 an eine größere Rolle im Lufthansa-Verbund zugedacht.

Lufthansa wird alle 23 CRJ von Eurowings durch A320 ersetzen, um Kosten zu senken. Eurowings habe "bei den Crews" einen Kostenvorteil von 20 Prozent gegenüber der KTV-gebundenen Plattform Germanwings, machte Spohr Anfang Juli die Rechnung auf.

Ob die Lufthansa-Piloten die Aufwertung von Eurowings mittragen ist offen. Lufthansa habe die Vereinigung Cockpit noch nicht über konkrete Pläne für Eurowings unterrichtet, sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg aero.de. Das Thema werde aber "bei einem der nächsten Termine zur Sprache kommen".

Mit der A320 soll Eurowings auch europäische Punkt-zu-Punkt-Verkehre ohne Start- oder Zielflughafen in Deutschland fliegen - ein neues Geschäftsfeld, von dem sich Lufthansa Marktanteile im lukrativen Günstigflugsegment erhofft.

Lufthansa testet die neue Günstigstrategie zunächst mit einer Eurowings-Basis am Flughafen Basel, von dem sich die Konzernschwester Swiss zeitgleich zurückziehen wird. In Basel wird das Eurowings-Angebot ab 2015 auf den unmittelbaren Gegner Easyjet treffen.

Erst vor wenigen Tagen korrigierte Spohr, zum zweiten Mal im laufenden Jahr, die Gewinnziele für den Lufthansa-Konzern nach unten. Der neue Chef hat Lufthansa eine Günstigdiät verordnet, die Spohr möglichst bald auch auf Langstrecken mit konzerneigenen A340-300 ausrollen will.

Auch die von Lufthansa lange umflogenen Warmwasserziele will Spohr ins Programm nehmen - mit einer eigenen Flotte und vorsichtshalber unter einer eigenen Marke, um das Touristikprodukt namentlich von Lufthansa abzugrenzen. Im Gespräch ist die Bezeichnung "Worldwings".

Den von Lufthansa eingeschlagenen Günstigpfad hatte bereits Spohrs Vorgänger Christoph Franz beschritten. Franz verlagerte alle dezentralen Strecken von Lufthansa zu Germanwings. Dieser Prozess nähert sich nach 18 Monaten seinem Ende.

"Am 8. Januar wird 2015 der Übergang der Punkt-zu-Punkt-Strecken abeits FRA und MUC von Lufthansa auf Germanwings abgeschlossen sein", sagte Schöttes. Dann übernimmt Germanwings auch auf der Strecke von Düsseldorf nach Zürich.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Basen in Deutschland Ryanair kündigt neue Verbindungen an

17.02.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot in Deutschland weiter aus und nimmt neue Ziele in den kommenden Winterflugplan auf. … weiter

Abschied vom Regionalfliegen Eurowings mustert letzte CRJ900 aus

16.02.2017 - Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Am Mittwoch schied die letzte CRJ von Bombardier aus dem Bestand aus. … weiter

Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App