07.11.2014
aero.de

LufthansaEurowings fliegt ab 2015 mit A320 für Germanwings

Lufthansa lässt Eurowings ab nächstem Frühjahr auch mit A320 auf einigen Strecken von Germanwings fliegen. Laut Flugplan startet Eurowings mit den A320 für ihre Konzernschwester ab Ende März von Düsseldorf und Hamburg unter anderem nach London Heathrow und Madrid.

Bombardier CRJ900 Eurowings

Ein Bombardier CRJ900 von Eurowings. Foto und Copyright: Bombardier  

 

"Eurowings beginnt ab Februar mit dem Rollover von sechs CRJ900 zu sechs Airbus A320. Sie wird dann - wie jetzt auch mit der CRJ - Strecken im Auftrag der Germanwings fliegen", sagte Germanwings-Sprecher Heinz-Joachim Schöttes aero.de in einer Email vom Donnerstag.

Derzeit stehen 15 Eurowings CRJ in Düsseldorf und sechs weitere in Hamburg. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat Eurowings von 2015 an eine größere Rolle im Lufthansa-Verbund zugedacht.

Lufthansa wird alle 23 CRJ von Eurowings durch A320 ersetzen, um Kosten zu senken. Eurowings habe "bei den Crews" einen Kostenvorteil von 20 Prozent gegenüber der KTV-gebundenen Plattform Germanwings, machte Spohr Anfang Juli die Rechnung auf.

Ob die Lufthansa-Piloten die Aufwertung von Eurowings mittragen ist offen. Lufthansa habe die Vereinigung Cockpit noch nicht über konkrete Pläne für Eurowings unterrichtet, sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg aero.de. Das Thema werde aber "bei einem der nächsten Termine zur Sprache kommen".

Mit der A320 soll Eurowings auch europäische Punkt-zu-Punkt-Verkehre ohne Start- oder Zielflughafen in Deutschland fliegen - ein neues Geschäftsfeld, von dem sich Lufthansa Marktanteile im lukrativen Günstigflugsegment erhofft.

Lufthansa testet die neue Günstigstrategie zunächst mit einer Eurowings-Basis am Flughafen Basel, von dem sich die Konzernschwester Swiss zeitgleich zurückziehen wird. In Basel wird das Eurowings-Angebot ab 2015 auf den unmittelbaren Gegner Easyjet treffen.

Erst vor wenigen Tagen korrigierte Spohr, zum zweiten Mal im laufenden Jahr, die Gewinnziele für den Lufthansa-Konzern nach unten. Der neue Chef hat Lufthansa eine Günstigdiät verordnet, die Spohr möglichst bald auch auf Langstrecken mit konzerneigenen A340-300 ausrollen will.

Auch die von Lufthansa lange umflogenen Warmwasserziele will Spohr ins Programm nehmen - mit einer eigenen Flotte und vorsichtshalber unter einer eigenen Marke, um das Touristikprodukt namentlich von Lufthansa abzugrenzen. Im Gespräch ist die Bezeichnung "Worldwings".

Den von Lufthansa eingeschlagenen Günstigpfad hatte bereits Spohrs Vorgänger Christoph Franz beschritten. Franz verlagerte alle dezentralen Strecken von Lufthansa zu Germanwings. Dieser Prozess nähert sich nach 18 Monaten seinem Ende.

"Am 8. Januar wird 2015 der Übergang der Punkt-zu-Punkt-Strecken abeits FRA und MUC von Lufthansa auf Germanwings abgeschlossen sein", sagte Schöttes. Dann übernimmt Germanwings auch auf der Strecke von Düsseldorf nach Zürich.



Weitere interessante Inhalte
Mehrere Kaufinteressenten für insolvente Airline Bieterfrist für airberlin beendet

15.09.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Freitag die Bieterfrist für Kaufangebote beendet. In der nächsten Woche sollen der oder die Käufer bestimmt und nach der Bundestagswahl … weiter

Historischer Prototyp kommt ins Museum Airbus restauriert erste A320

11.09.2017 - Der erste Airbus A320, Prototyp MSN001, ist bei Airbus in Toulouse wieder in seinen historischen Farben von 1987 lackiert worden. In ihnen soll der wegweisende Zweistrahler im Toulouser Museum … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Österreichischer Luftfahrtzulieferer FACC Größere Gepäckfächer für den Airbus A320

04.09.2017 - Airbus beauftragt FACC mit der Entwicklung und Fertigung von Gepäckablagen und Deckenpaneelen für die Airspace-Kabine die A320-Familie. … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende