16.02.2017
FLUG REVUE

Abschied vom RegionalfliegenEurowings mustert letzte CRJ900 aus

Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Am Mittwoch schied die letzte CRJ von Bombardier aus dem Bestand aus.

Bombardier CRJ900 Abschiedslandung Eurowings

Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Der gesamte CRJ-Bestand wurde dafür ausgemustert. Foto und Copyright: Eurowings  

 

Die Fluggesellschaft verabschiede sich damit endgültig von ihrer Vergangenheit als Regionalairline, meldete Eurowings am Donnerstag. Künftig wolle man sich weiter zur "Qualitäts-Low-Cost-Airline" entwickeln. Mit dem Flug EW 4187 von Karlsruhe/Baden-Baden nach Hamburg habe die letzte Bombardier CRJ900 am 15. Februar ihre Linieneinsätze beendet. Der letzte dieser 90-Sitzer, Registrierung D-ACNM, sei am Hamburger Flughafen von der Flughafenfeuerwehr zum Gruß mit Blaulicht empfangen und der Zweistrahler "aus der Flotte der Airline entlassen" worden, so Eurowings.

Die Bombardier-Flotte bei Eurowings war für die Rolle als Regionalairline innerhalb des Lufthansa-Konzerns konzipiert worden. Die Abkürzung CRJ stand ursprünglich für "Canadair Regional Jet". Eurowings hatte die Versionen CRJ200, CRJ700 und CRJ900  im Einsatz: Den ersten Bombardier-Flug absolvierte die Airline am 6. April 2001 mit der kleinsten Version, der Bombardier CRJ200. In der Folge hatte das Unternehmen 23 Flugzeuge dieses Typs in der Flotte, die letzte CRJ200 verließ das Unternehmen im Mai 2012.

Stattdessen wechselte die Airline über zwei größere CRJ700 mit 70 Sitzen schließlich zum noch längeren CRJ900: Erstflug war am 23. April 2009. Auch in dieser Version hatte Eurowings 23 Jets in der Flotte. Mit einem der größten und schnellsten Flottentauschprogramme unter allen europäischen Airlines wurde der Flugzeugtyp jetzt innerhalb weniger Monate gegen 23 nahezu doppelt so große Airbus A320 getauscht. Parallel dazu mussten die entsprechenden Umschulungen der Piloten und Kabinenbesatzungen geplant werden. 

Das komplette Projekt ist jetzt abgeschlossen. Nach 560.400 unfallfreien Flugstunden ist jetzt kein Bombardier Jet bei Eurowings mehr im aktiven Einsatz, und die Techniker bereiten nun die letzten drei Flugzeuge mit Eurowings Zulassung für den Einsatz bei einer anderen Fluggesellschaft vor. Die Bombardier-Jets waren mit vier Sitzen pro Reihe bestuhlt und verfügten über einen schmalen Mittelgang. Daher hatten größere Fluggäste teilweise Vorbehalte gegen den Regionaljet.



Weitere interessante Inhalte
Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Neue Marke "Eurowings Holidays" Eurowings bietet auch Pauschalreisen an

06.03.2017 - Die Niedrigpreisairline Eurowings wird künftig unter dem Namen "Eurowings Holidays" auch Pauschalreisen aus Flug und Hotel zum Paketpreis anbieten. … weiter

Flugzeugstrukturen für Airbus und Bombardier RUAG eröffnet Werk in Ungarn

02.03.2017 - Der Schweizer Technologiekonzern RUAG baut seine Produktionskapazitäten im Bereich Flugzeugstrukturbau aus. Im ungarischen Eger wurde ein neuer Fertigungsstandort eingeweiht. … weiter

Regionaljet für das British Columbia Institute of Technology Bombardier stiftet CRJ100 für Universität

01.03.2017 - Erstmals hat Bombardier einer Bildungseinrichtung ein komplettes Flugzeug vermacht. Eine ausgemusterte CRJ100 hilft künftig angehenden Luftfahrtstudenten, die Brücke von der Theorie zur Praxis zu … weiter

Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App