28.05.2015
FLUG REVUE

Behörde reagiert auf Unglücke vor Malaysia und in SüdfrankfreichFAA will psychische Gesundheit von Piloten besser überwachen

Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat eine Studiengruppe gegründet, die binnen sechs Monaten Verbesserungen bei der Überwachung der seelischen Stabilität und psychischen Gesundheit von Piloten entwickeln soll.

Cockpit_United_Piloten_iPad.jpg

Die FAA erwägt, die seelische "Fitness" von US-Piloten strenger zu überprüfen. Foto und Copyright: United  

 

Die FAA stehe mit der Luftverkehrsbranche und Medizinern im Kontakt, um die emotionale und geistige Gesundheit von amerikanischen Berufspiloten zu studieren, teilte die Behörde mit. Dazu habe man ein "Commercial Aviation Safety Team" (CAST) gegründet. Aktueller Anlass seien die Unglücke von Malaysia-Flug 370 und Germanwings-Flug 9525.

Das "Pilot Fitness Aviation Rulemaking Committee" (ARC) werde binnen sechs Monaten Vorschläge unterbreiten, welche Regeln die FAA ändern solle. Hieran arbeiteten Behördenvertreter, Branchenvertreter und Luftfahrtmediziner mit. US-Piloten würden bereits umfangreich untersucht, die jüngsten Unglücke in anderen Teilen der Erde hätten die FAA aber zu einer Neubewertung des wichtigen Themas "Pilotenfitness" veranlasst.

Das ARC werde nun prüfen, wie emotionale und mentale Gesundheitsprobleme überwacht werden können und welche Barrieren ihr Bekanntwerden bislang verhindern. Die FAA erwäge, basierend auf den erwarteten Empfehlungen, Änderungen beim Bau von Flugzeugen, bei den Bestimmungen und Verfahren, beim Pilotentraining und den Pilotentests und bei der Ausbildung von Flugärzten sowie den möglichen Handlungen anderer Gruppen in Airlines und Gewerkschaften vorzuschreiben. Die ARC-Treffen sollen nichtöffentlich abgehalten werden.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Jahresbilanz 2016 Embraer liefert insgesamt 225 Flugzeuge aus

16.01.2017 - Im vergangenen Jahr hat der brasilianische Flugzeughersteller 108 Verkehrsflugzeuge und 117 Business-Jets an Kunden übergeben. Das sei das höchste Auslieferungsvolumen seit sechs Jahren. … weiter

Kein Höhengewinn nach dem Durchstarten? Frachtjumbo verunglückt in Kirgistan

16.01.2017 - Nahe der kirgisischen Hauptstadt Bischkek ist am frühen Montagmorgen ein Frachtjumbo der türkischen myCargo-Airlines bei einer Zwischenlandung verunglückt. Der Großraumfrachter war im Auftrag von … weiter

RUAG Aviation 15.000 Flugdatenschreiber gewartet

16.01.2017 - Jährlich wartet der Komponenten-Shop des Luftfahrtdienstleisters RUAG Aviation in München rund 700 Flugdatenschreiber. Kürzlich wurde das 15.000. Exemplar ausgeliefert. … weiter

Teilrückzug vom Superjet Leonardo gibt Suchoi-Anteile auf

13.01.2017 - Die italienische Luftfahrtkonzern Leonardo hat seine Industriebeteiligung am russischen Flugzeughersteller Sukhoi Civil Aircraft Company abgegeben. Im übergeordneten Konsortium für den Suchoi Superjet … weiter

Frankfurt streicht 125 Flüge Wintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

13.01.2017 - Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App