28.04.2014
FLUG REVUE

Metallteile auf dem MeeresgrundFlug MH370: Neue Spuren im Golf von Bengalen?

Während die australischen Behörden seit dieser Woche alle Suchflüge nach Flug MH370 beeendet haben und nur noch unter Wasser suchen, berichtet ein kommerzielles Unternehmen zur Suche nach Bodenschätzen und Rohstoffen, es habe im Golf von Bengalen, 5000 Kilometer vom Suchgebiet entfernt, neue Spuren entdeckt.

Suche_Flug_MH370_ADV_Ocean_Shield_und_Lockheed_AP-3C_Orion_RAAF

Außerhalb des bisherigen Suchgebiets will eine australische Firma Spuren von Flug MH370 im Golf von Bengalen geortet haben. Foto und Copyright: Commonwealth of Australia  

 

Der australische Fernsehsender "7 News" meldete am Montag, die australische Firma "GeoResonance" aus Adelaide habe im Golf von Bengalen auf eigene Faust gesucht und dabei mögliche Spuren des verschollenen Flugzeugs entdeckt. Das auf die Tiefseesuche nach Bodenschätzen aber auch nach Wracks spezialisierte Unternehmen habe eine Fläche von zwei Millionen Quadratkilometern abgesucht und dazu Satellitenbilder und Luftbilder herangezogen. Die wissenschaftliche Auswertung habe ein Verdachtsgebiet ergeben, in dem bereits Spuren gesichert worden seien. "Wir glauben, dass es sich um das Wrack eines Verkehrsflugzeugs handelt", zitierte "7News" einen Mitarbeiter des Bergungsunternehmens. "Wir haben die chemischen Elemente Aluminium, Titan, Kupfer, Stahllegierungen und andere Materialien identifiziert", die auch im Flugzeugbau etwa bei der Boeing 777 verwendet würden. Außerdem wurde ein unscharfes Unterwasser-Sonarbild eines Trümmerfeldes veröffentlicht. Man habe die Spuren schon Anfang April geortet, die australischen Behörden informiert und Mitte April einen ausführlicheren Bericht abgeliefert. Die Firma habe außerdem ihre heutigen Aufnahmen des Fundgebiets mit früheren Messungen der gleichen Stelle vor dem Verschwinden der Boeing 777 verglichen. Dabei seien die nun gefundenen Spuren noch nicht dort gewesen.

Das behauptete Fundgebiet liegt mehrere tausend Kilometer entfernt vom Suchgebiet der australischen Behörden. Diese beendeten alle Suchflüge mit Wochenbeginn. Es bestehe keine Hoffnung mehr, schwimmende Trümmer aufzuspüren. Die Unterwassersuche wird aber fortgesetzt.

UPDATE vom 29. April:
Die australischen Behörden haben den Bericht über die angebliche neue Spur öffentlich zurückgewiesen. Die Spur decke sich nicht mit den vorliegenden Erkenntnissen. Man bleibe beim jetzigen Suchgebiet.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland Längster Nonstop-Linienflug der Welt

06.02.2017 - Mit der Landung einer Boeing 777-200LR aus Doha nach 16 Stunden und 23 Minuten Flugzeit in Auckland hat Qatar Airways am Montag einen neuen Rekord für den längsten Nonstop-Linienflug der Welt … weiter

ANA Neuer Star-Wars-Jet bald im Einsatz

19.01.2017 - Die japanische Fluggesellschaft ANA hat den Termin des ersten Fluges ihres C-3PO-Jets bekanntgegeben. Das Flugzeug wird allerdings nur auf Inlandsstrecken eingesetzt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App