25.03.2014
FLUG REVUE

Sturm im SuchgebietFlug MH370: Suche ausgesetzt

Wegen eines Sturms im Westen Australiens kann die Suche nach Trümmerteilen von Flug MH370 am Dienstag nicht fortgesetzt werden.

HMAS_Success_Royal_Australian_Navy_Suche_MH370

Der australische Hochseeversorger HMAS Success ist an der Suche nach Flug MH370 beteiligt. Wegen schlechten Wetters musste er die Suche am Dienstag aussetzen. Foto und Copyright: Royal Australian Navy  

 

Die für die Sucharbeiten zuständige "Australian Maritime Safety Authority" teilte am Dienstag mit, man habe die Suche wegen eines Sturms aussetzen müssen. Auch der Hochseeversorger HMAS Success sei deshalb aus dem Suchgebiet nach Süden ausgewichen. Bei einem Seegang der Stärke 7 bis 8 und Wellenhöhen bis zu vier Metern seien die Sucharbeiten für die Helfer derzeit zu gefährlich.

Bei Winden von bis zu 80 km/h, starkem Regen und niedrigen Wolkenuntergrenzen von teilweise nur 60 Metern setze man auch die Suchflüge vorübergehend aus. In den nächsten Tagen sei eine Wetterverbesserung vorhergesagt. Sobald die Bedingungen es zuließen, beginne die Suche erneut.

Die gestern erstmals von einem australischen Suchflugzeug und nicht nur von Satelliten aufgespürten möglichen Trümmerteile von Flug MH370 seien bisher noch nicht von Schiffen erreicht worden. Man verwende Strömungsmodelle, um die Abdrift des Treibguts zu bestimmen.

Unterdessen meldete die britische Zeitung "The Telegraph" am Dienstag unter Bezugnahme auf einen ungenannten Mitarbeiter des offiziellen Untersuchungsteams, eine "absichtliche Handlung durch eine Person an Bord" gelte intern mittlerweile als wahrscheinlichste Ursache für den Absturz der Boeing 777-200ER. Über mögliche Motive gebe es noch keine Erkenntnisse. Dagegen werde eine technische Störung oder ein Feuer an Bord angesichts des mehrstündigen Flugverlaufs als unwahrscheinlich angesehen. Der Unglücksflug sei "rational" durchgeführt worden, so die Ermittler.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland Längster Nonstop-Linienflug der Welt

06.02.2017 - Mit der Landung einer Boeing 777-200LR aus Doha nach 16 Stunden und 23 Minuten Flugzeit in Auckland hat Qatar Airways am Montag einen neuen Rekord für den längsten Nonstop-Linienflug der Welt … weiter

ANA Neuer Star-Wars-Jet bald im Einsatz

19.01.2017 - Die japanische Fluggesellschaft ANA hat den Termin des ersten Fluges ihres C-3PO-Jets bekanntgegeben. Das Flugzeug wird allerdings nur auf Inlandsstrecken eingesetzt. … weiter

Boeing 777-200 bleibt verschollen Suche nach MH370 beendet

17.01.2017 - Die Suche nach der am 8. März 2014 mit 239 Insassen verschollenen Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines ist beendet worden. Eine umfangreiche Suchaktion im Indischen Ozean war ergebnislos geblieben. … weiter

Größtes CFK-Teil des amerikanischen Herstellers Boeing baut erste Flügelschale für 777-9

07.12.2016 - In der neben der Endmontagehalle von Everett neu errichteten Flügel-Produktionshalle hat Boeing die erste Flügelschale der künftigen Boeing 777-9 hergestellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App