17.06.2016
FLUG REVUE

App FollowMeSoziales Netzwerk für Piloten und Flugbegleiter

Unregelmäßige Arbeitszeiten und häufige Ortswechsel: die Freizeitplanung ist für fliegendes Personal nicht immer einfach. Eine von zwei Lufthansa-Piloten entwickelte App verspricht Abhilfe.

App FollowMe

Mit der App FollowMe können Piloten und Flugbegleiter ihre Dienstpläne, aber auch ihren momentanen Aufenthaltsort mit Kollegen und Angehörigen teilen. Foto und Copyright: Screenshot FollowMe  

 

Mit der App FollowMe können Piloten und Flugbegleiter ihre Dienstpläne für Kollegen, Freunde und Familie freigeben. Dadurch können Crewmitglieder sehen, ob sie demnächst gemeinsame Flüge oder Aufenthalte haben. Auf der anderen Seite bleiben Freunde und Familie darüber informiert, wo der App-Nutzer gerade beruflich unterwegs ist und wann der nächste freie Tag ansteht, um sich zu treffen.

Entwickelt wurde FollowMe von Michael Porr und Andreas Niedermann, beide arbeiten als Piloten auf Airbus A320 bei der Lufthansa. Ihnen habe immer ein Tool gefehlt, um auf einfache und unkomplizierte Weise mit Familie, Freunden und Kollegen den Dienstplan zu teilen und zu vergleichen. "Deshalb haben wir uns kurzerhand entschlossen, eine App für Apple und Android selber zu entwickeln", schreiben die beiden in einer Email an die FLUG REVUE.

Die App funktioniert Airline-übergreifend. Abgedeckt werden praktisch alle deutschsprachigen Fluggesellschaften, aber auch immer mehr Airlines außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz werden unterstützt. Die Dienstplan-Daten werden nach Angaben von FollowMe verschlüsselt zu einem Server in der Schweiz transferiert und sind vor unbefugten Zugriffen geschützt.

Nach Angaben von Porr und Niedermann wurde die App innerhalb eines Jahres 25.000 Mal heruntergeladen. Bei Lufthansa nutzten 20 Prozent der Crews die App, bei Swiss mehr als ein Drittel. FollowMe gibt es kostenlos im App Store und auf Google Play. Wen die Werbung stört, der kann für einen geringen Jahresbeitrag eine werbefreie Version kaufen.

www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter

OAG-Report Die zehn pünktlichsten Airlines 2016

05.01.2017 - Der britische Dienst für Luftfahrtdaten OAG hat seinen Pünktlichkeitsreport für das Jahr 2016 veröffentlicht. Deutsche Fluggesellschaften schafften es nicht unter die Top 10. … weiter

Größte deutsche Airline sucht Bewerber Lufthansa will 3000 neue Mitarbeiter einstellen

04.01.2017 - Der Lufthansa-Konzern will im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Großteil der Stellen ist für neue Flugbegleiter in den Airlines des Konzerns vorgesehen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App