18.03.2016
aero.de

AirlinesDubreuil testet mit French Blue günstige Langstrecken

Unter der Marke French Blue wagt sich die Dubreuil Group in den Markt für günstige Langstrecken. Die Eigner von Air Caraibes wissen, worauf sie sich da einlassen - das Segment ist schwer in Mode, hat aber nicht unerhebliche Tücken. Lufthansa zahlte auf den ersten Langstrecken von Eurowings viel Lehrgeld.

Airbus A330-300 French Blue Montage Tail Fin

Erste A330-300 für French Blue. Foto und Copyright: Airbus  

 

"Wir werden sehen, ob es funktioniert", äußerte sich selbst French-Blue-Chef Marc Rochet im Interview mit "Reuters" eher verhalten optimistisch. Man habe sich zwei Jahre Zeit gegeben, um mit French Blue Gewinne zu schreiben. Falls das Konzept nicht aufgehe, "müssen wir es anpassen".

Ende Juni erwartet French Blue ihr erstes Flugzeug, eine werksneue A330-300, die gerade bei Airbus entsteht. Ihr werden in den Jahren 2017 und 2018 noch eine weitere A330-300 und zwei A350-900 folgen. Die Airline vertraut auf neues Gerät, um mit der kleinen Flotte eine hohe Abflugzuverlässigkeit zu erreichen.

Je eine A330 und A350 bei Airbus bestellt

Airbus A330-300 French Blue Montage

A330-300 für French Blue, die gerade bei Airbus entsteht. Foto und Copyright: Airbus  

 

In der Spalte zur Dubreuil Group vermerkt das Airbus-Auftragsbuch derzeit je nur ein Flugzeug in den Programmen A330 und A350 - die zusätzlichen Flieger dürften also geleast werden. Für den Anfang fliegt French Blue eine dem Haus vertraute Linie - von Paris geht es ab September in die Dominikanische Republik nach Punta Cana.

Die A330-300 von French Blue erhalten 378 Sitze verteilt auf eine Economy- und eine Premium-Economy-Kabine. Das sind 23 Sitze mehr, als in gleichem Gerät bei Air Caraibes mitfliegen. Eurowings bringt in ihren kleineren Airbus A330-200 310 Passagiere unter.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Spezialtransporter für Sektionen und Flügel Airbus Beluga XL wächst heran

25.07.2017 - In Toulouse entsteht derzeit der erste Beluga-XL-Spezialtransporter. Dank seines vergrößerten Rumpfaufbaus kann er mehr und größere Teile transportieren und soll damit den Airbus-Produktionshochlauf … weiter

Innerdeutsch und auf Langstrecke Eurowings erweitert Streckennetz

11.07.2017 - Ab Köln-Bonn sind vergangene Woche drei neue Flugziele auf dem amerikanischen Kontinent angesteuert worden. Und auch innerhalb Deutschlands will die Billigfluggesellschaft im Winter ihr Angebot … weiter

TAP Portugal Airbus A330 im Retro-Look

03.07.2017 - Die portugiesische Fluggesellschaft feiert ihre Geschichte mit einer Lackierung im Stile der 1950er Jahre. … weiter

Neuer Rolls-Royce-Antrieb für Airbus A330neo Erste Trent 7000 sind auf dem Weg nach Toulouse

16.06.2017 - Der britische Hersteller Rolls-Royce hat die ersten Trent-7000-Triebwerke für die A330neo fertiggestellt und verschickt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot