13.10.2015
FLUG REVUE

Drehkreuz feiert JubiläumFünf Jahre FedEx-Hub in Köln Bonn

Das Expressfrachtunternehmen FedEx hat seinen Umzug vom Flughafen Frankfurt/Main nach Köln Bonn nicht bereut. Das Drehkreuz begann vor fünf Jahren mit 35 Mitarbeitern, heute zählt es 680 Mitarbeiter.

FedEx Drehkreuz Hub in Köln Bonn (FedEx)

Am Drehkreuz Köln Bonn von FedEx arbeiten 680 Mitarbeiter. Foto und Copyright: FedEx  

 

58 Flüge von FedEx landen und starten pro Woche am Flughafen Köln Bonn. Bei 30 dieser Frachtflüge, also über der Hälfte, kommt eine Boeing 777F zum Einsatz. FedEx war die erste Airline am Köln Bonn Airport, die dieses Muster im Liniendienst eingesetzt hat. FedEx feiert in diesem Herbst das fünfjährige Bestehen seines Drehkreuzes in CGN. Es entstand nach einem Umzug vom Flughafen Frankfurt.

"Seit 2010 ist das Drehkreuz kontinuierlich gewachsen und die Anzahl der Mitarbeiter ist von 35 auf mehr als 680 gestiegen. Als wichtiger Standort im weltweiten FedEx Netzwerk agiert der Flughafen als zentrales Tor für FedEx-Sendungen, die auf dem Land- oder Luftweg aus Zentral- und Osteuropa ankommen und bietet schnelle Anbindungen innerhalb Europas, in die USA und nach Asien.

Die automatische Sortieranlage im Drehkreuz kann bis zu 18.000 Dokumente und Pakete pro Stunde verarbeiten und spielt bei der effizienten Bearbeitung und Verteilung an Unternehmen in mehr als 220 Ländern und Gebieten weltweit eine große Rolle", zog das Unternehmen in einer Pressemitteilung Bilanz. „Unser Standort in Köln ist eines der modernsten FedEx Drehkreuze weltweit. Wir sind stolz darauf, dass unser Betrieb eine so wichtige Rolle spielt, und das nicht nur in Europa, sondern weltweit“, erklärte Stefan Dries, Managing Director Operations, FedEx Express Europe.

In Köln Bonn präsentiert sich das Unternehmen auch besonders umweltbewusst. Es hat auf dem Dach einer der größten Solaranlagen des Unternehmens installiert. Auf einer Fläche von 16.000 Quadratmeterm produziert diese ungefähr 800.000 Kilowattstunden pro Jahr. Dies reicht aus, um 230 Dreipersonen-Haushalte ein ganzes Jahr lang mit Strom zu versorgen.



Weitere interessante Inhalte
Airlines wollen ihre Riesen-Zweistrahler später Boeing verschiebt 777X-Erstflug auf 2019

14.06.2017 - Boeing verschiebt den geplanten Erstflug seiner Boeing 777X um vier Monate von 2018 auf Februar 2019. Damit fängt der US-Flugzeughersteller eine leicht abgeschwächte Kundennachfrage auf. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

03.05.2017 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Flight Test Lab der Entwicklungsingenieure Boeing testet erste 777X im Simulator

09.03.2017 - Seit Ende Februar "fliegt" bei Boeing die erste 777X. Der künftig größte Zweistrahler der Welt wird als Rechenmodell im Boeing Flight Test Lab vermessen. … weiter

US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App