13.06.2016
aero.de

AirlinesGoAir sieht Chancen für Günstigflüge nach Europa

GoAir wird es im indischen Inlandsverkehr zu eng. Die vom früheren airberlin-Vorstand Wolfgang Prock-Schauer geführte Günstigairline kann sich internationale Flüge vorstellen. Nach der Auslieferung des ersten Airbus A320neo Anfang Juni nehmen die Langstrecken-Pläne bei GoAir Form an.

Airbus A320neo GoAir

Erster Airbus A320neo für GoAir. Foto und Copyright: Airbus  

 

GoAir verstärke mit 72 A320neo zunächst ihr Inlandsnetz und werde in naher Zukunft "auch internationale Strecken fliegen", sagte Prock-Schauer bei der Auslieferung des ersten Flugzeugs.

GoAir habe ihre Absicht bekundet, "nächstes Jahr internationale Flüge ins Programm zu nehmen" und Europa sowie die Golfregion als potenzielle Ziele genannt, zitiert die Zeitung "Gulf News" Indiens Minister für Zivilluftfahrt R N Choubey. Entsprechende Streckenrechte habe GoAir allerdings noch nicht beantragt.

IndiGo und Spicejet verlassen bereits den indischen Luftraum und fliegen in die Golfstaaten und Richtung Asien. Tickets nach Europa bieten die beiden größten Konkurrenten von GoAir bisher allerdings nicht an.

Nach der indischen "5/20"-Regel muss eine Airline fünf Betriebsjahre nachweisen und über mindestens 20 Flugzeuge verfügen, um für internationale Flüge eine Genehmigung zu erhalten. Die Auslieferung der ersten A320neo qualifizierte GoAir als 20. Flugzeug der Flotte formal für die Langstrecken-Ops.

GoAir fliegt die A320neo mit 186 Sitzen. Weil dem Flugzeug, zumindest in dieser Auslegung, die erforderliche Reichweite für Nonstop-Flüge von Indien nach Europa fehlt, könnten der Airline Langstrecken mit einer Zwischenlandung vorschweben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

Endmontagewerk Tianjin Airbus baut A320neo auch in China

03.02.2017 - Ab diesem Sommer baut Airbus die neue A320neo auch in China. Bisher hatte die chinesische Endmontagelinie des europäischen Herstellers in Tianjin lediglich die A320 als "ceo" mit herkömmlichen … weiter

Airbus-Auslieferungen Hamburg schlägt Toulouse

30.01.2017 - Der Airbus-Standort Hamburg hat 2016 erstmals mehr Flugzeuge ausgeliefert als das größte Airbus-Werk in Toulouse. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter

Auftrag knapp vor Jahresende GoAir unterschreibt für 72 A320neo

11.01.2017 - Nun ist auch klar, wie Airbus 2016 noch Boeing bei den Aufträgen überholen konnte: Am 30. Dezember unterzeichnete die indische GoAir den Vertrag für 72 A320neo. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App