03.11.2010
FLUG REVUE

Forschungsministerium finanziert zweites PolarflugzeugGrünes Licht für zweites Polarflugzeug "Polar 6"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert ein zweites Flugzeug für die Polarforschung: Eine zweite Basler BT-67 soll ab August 2011 für wissenschaftliche und logistische Einsätze des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung zur Verfügung stehen.

Polar 5

Die Polar 5 im Einsatz bei einer Forschungsmission. Foto und Copyright: AWI  

 

Ab August 2011 könnten Flugmissionen zeitgleich in der Arktis und in der Antarktis durchgeführt werden, teilte das Alfred-Wegener-Institut am 1. November mit. Als künftiges Forsschungsflugzeug "Polar 6" werde eine Basler BT-67 eingesetzt. Diese ergänze die seit Oktober 2007 eingesetzte BT-67 "Polar 5". Das bisherige Polarflugzeug habe in den Bereichen Geophysik, Glaziologie (Eis-, Schnee- und Gletscherforschung) und Atmosphärenforschung Spitzenergebnisse erzielt.
 
"Die praktischen Erfahrungen mit Polar 5 zeigen, dass wir mit dem Flugzeugtyp Basler BT-67 die richtige Wahl getroffen haben", sagte Dr. Uwe Nixdorf, Leiter der Logistikabteilung des Alfred-Wegener-Instituts. Insbesondere die Modifikationen am Flugzeug für den wissenschaftlichen Flugbetrieb hätten sich hervor­ragend be­währt. "Wir konnten Forschungsaufgaben wahrnehmen, die früher undenkbar waren und so wichtige neue Erkenntnisse zum Klimasystem und zur Glaziologie in den Polarregionen erlangen."

Da es weltweit aber nur wenige Polarflugzeuge dieser Ausstattung gebe, sei die Nachfrage sowohl durch deutsche Forschergruppen wie auch durch ausländische Kooperationspartner immer stärker gestiegen. "Mit nur einem Flugzeug können wir nicht mehr allen Wünschen gerecht werden", so Nixdorf. Polar 6 werde deswegen in vergleichbarer Konfiguration wie Polar 5 ausgestattet. So könnten einerseits Messflüge in Arktis und Antarktis mit zwei Flugzeugen gleichzeitig starten, andererseits könne zu bestimmten Jahreszeiten sowohl in Arktis und Antarktis mit je einem Flugzeug operiert werden, um jahreszeitlich ablaufende Prozesse zu studieren.

Die Gesamtkosten des Projektes beliefen sich auf 9,8 Millionen Euro. Das eigentliche Flugzeug Polar 6 koste rund 8 Millionen Euro, dazu kämen Kosten für wissenschaftliche Ausrüstung, Modifikation und Zulassung. Standort des neuen Flugzeuges werde der Regionalflughafen Bremerhaven sein. Der Einsatz des Flugzeuges werde vom Alfred-Wegener-Institut geplant, der Flugbetrieb durch Kenn Borek Air Ltd. von Deutschland aus durchgeführt.

Die Basler BT-67 ist ein zweimotoriges Turbopropflugzeug, dass durch den Umbau gebrauchter, grundüberholter Zellen der Douglas DC-3 mit völlig neuer Avionik und Ausrüstung entsteht. Dank eines kombinierten Rad- und Skifahrwerks kann das besonders robuste Flugzeug ohne Druckkabine auch auf Schneeflächen starten und landen. Durch die beiden PT6A-67R-Turbinen steigt die Nutzlast auf fünf Tonnen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App