20.11.2012
aero.de

Gulf Air ändert ihre Flottenplanung

Gulf Air hat Aufträge für neue Langstreckenjets teilweise aufgelöst.

Gulf Air Airbus A340-300

Gulf Air Airbus A340-300, © Gerhard Vysocan, Edition Airside  

 

Statt mit 24 Boeing 787 plant die Airline aus Bahrain jetzt mit 12 bis 16 Dreamlinern. Airbus werde bis Jahresende acht A320 liefern, teilte Gulf Air mit. Die Airline will zudem bis zu 16 A320neo erwerben. Im Gegenzug könne Gulf Air ihre Aufträge für 14 A330-200 und sechs A330-300 auflösen. Der neue Flottenplan verringere die Verbindlichkeiten der Airline von 5,0 auf 2,5 Milliarden US Dollar.

Gulf Air Vorstandschef Samer Majali begründete die Kürzungen mit einem schwierigen Markt und gestiegenen Treibstoffpreisen. Gulf Air leidet aber auch unter den politschen Unruhen im Land.

Gemessen an ihren regionalen Wettbewerbern Emirates, Etihad Airways und Qatar Airways ist Gulf Air eine kleine Golfairline. Sie verfügt derzeit über 35 Flugzeuge.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Berufschancen in den Golfstaaten Lockruf der Wüste

20.02.2015 - Sie brauchen Ingenieure, Techniker, Piloten, Verwaltungsleute: Airlines und Luft- und Raumfahrtfirmen am Persischen Golf suchen im Ausland Personal für ihre Expansion. Besonders gute Chancen haben … weiter

Erster Passagier-Liniendienst am neuen Dubai World Central Airport Gulf Air nimmt Flüge zum Al Maktoum International Airport auf

09.12.2013 - Die Fluggesellschaft Gulf Air hat am Sonntag den Linienverkehr zum neuen Dubai World Central Airport aufgenommen. Gulf Air ist die erste reguläre Linienfluggesellschaft, die das neue Drehkreuz, es … weiter

Boeing 787-9 Qantas führt neuen Premium-Economy-Sitz ein

24.02.2017 - Breiter, weiter nach hinten verstellbar, größeres Display: Die australische Fluggesellschaft stattet ihre Boeing 787-9 mit neuen Sitzen in der Premium Economy aus. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App