11.04.2014
FLUG REVUE

Nach strategischer NeuausrichtungGutes Ergebnis 2013 für Tyrol Air Ambulance

Die auf Ambulanzflüge spezialisierte Gesellschaft machte 2013 nach der Umstrukturierung wieder Gewinn.

tyrol-air-ambulance-patiententransport

Die Tyrol Air Ambulance hat sich auf Krankentransporte spezialisiert. Foto und Copyright: Tyron Air Ambulance  

 

Die im Januar 2013 definierte strategische Neuorientierung der Tyrol Air Ambulance (TAA) trägt erste Früchte: So erwirtschaftete die Fluggesellschaft 2013 einen Gewinn von 807000 Euro. Der Flugumsatz wuchs um sechs Prozent, und die Eigenkapitalquote konnte auf 31 Prozent verbessert werden. Für die Umsetzung des Restrukturierungsprozesses holte die Eigentümer-Gesellschaft Remi Finanz- und Verwaltungs AG Anfang letzten Jahres zwei Spezialisten an Bord: Der erfahrene Airline-Manager Manfred Helldoppler und die Reorganisationsspezialistin Dr. Carolin Porcham fokussierten sich auf das Kerngeschäft, führten interne Optimierungsmaßnahmen ein und entwickelten ein neues Dienstleistungsangebot für die Kunden. „Mit einem EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) von 807.000 Euro können wir 2013 positiv abschließen. Die deutlich verbesserte Eigenkapitalquote in der Höhe von 31 Prozent bestätigt unseren Weg und gibt der TAA die Stabilität, die eingeleitete Neuausrichtung konsequent fortzuführen“, zeigten sich Porcham und Helldoppler zufrieden. „Unser Ziel für 2014 ist es, das 2013 erreichte Eigenkapital zu halten und die TAA in eine langfristig sichere Zukunft zu fliegen“, sagte Manfred Helldoppler. „Das größte Potenzial sehen wir im Bereich der Mittel- und Langstreckenflüge. Hier gilt es, unsere Ambulanzkorridore aus den touristischen Ballungszentren 2014 entsprechend auszubauen und nach und nach alle notwendigen Anforderungen an unsere Services sowie die Flotte zu treffen“, ergänzte Dr. Carolin Porcham.

2013 war aber auch in puncto Flugvolumen ein erfolgreiches Jahr: So erzielte die Tyrol Air Ambulance mit knapp 4000 geleisteten Flugstunden das zweitbeste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. Mit jeweils 354 und 433 Flugstunden gehören Januar und Februar 2013 zu den Rekordmonaten seit der Firmengründung 1976. Aber auch im Spätsommer war der Tiroler Flugbetrieb mit seiner Flotte im Dauereinsatz. Von August bis September 2013 wurden im Zuge der Sammeltransporte auf den Ambulanzkorridoren mit den Dornier-328-Flugzeugen 13 Prozent mehr Flugstunden und 22 Prozent mehr Patienten als im Vorjahr geflogen. Mit 385 Flügen in neun Monaten kann im Servicebereich der Einzel- und Doppelambulanzflüge ein weiterer Anstieg verzeichnet werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Europäische Flughafenbetreiber Konzessionen für Flughäfen in Brasilien

23.03.2017 - Fraport und die Flughafen Zürich AG werden zukünftig Flughäfen in Brasilien betreiben. Die zuvor staatlich betriebenen Airports werden aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung in dem … weiter

Ost-Riesen Antonows größte Frachter

23.03.2017 - Schwerste Lasten und schlechteste Pisten? Wenn es beim eiligen Frachttransport in Krisengebiete ums Ganze geht, springen Spezialairlines aus der Ukraine und Russland mit ihren Antonow-Frachtern ein. … weiter

Sommerflugplan am Münchner Airport Lufthansa-Tochter Eurowings baut aus

22.03.2017 - Die Low-Cost-Fluggesellschaft Eurowings stationiert mit Beginn des Sommerflugplans vier Flugzeuge in München. 32 Ziele, von Amsterdam bis Zadar, fliegt die Airline ab Sonntag vom zweitgrößten … weiter

#C3POANAJET Boeing 777 mit Star-Wars-Sonderlackierung

22.03.2017 - Am 20. März feierte eine Boeing 777-200 der japanischen ANA mit spektakulärer C-3PO-Sonderlackierung ihr Rollout. Am Dienstag erfolgte der erste Linienflug des neuen Star-Wars-Jets ab Tokio. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App