09.05.2016
aero.de

Etihad AirwaysHogan leitet die Gruppe, Baumgartner die Airline

Etihad-Airways-Chef James Hogan gibt seinen Job nach fast zehn Jahren an Chief Commercial Officer Peter Baumgartner ab. Innerhalb einer neuen Management-Struktur rücke Hogan an die Spitze der 2014 eingerichteten Etihad Aviation Group, teilte Etihad am Sonntag mit.

Ehemaliger Etihad Airways-Chef James Hogan

James Hogan vor einem Modell des AUH Midfield Terminal. Foto und Copyright: Etihad Airways  

 

Hogan leitete Etihad seit September 2006. Als die junge Airline den Australier ins Cockpit holte, beförderte Etihad 2,8 Millionen Passagiere im Jahr und hatte 22 Flugzeuge. Vergangenes Jahr steigerte sich Etihad auf 17,4 Millionen Passagiere und 121 Flugzeuge, einschließlich Airbus A380 und Boeing 787.

Baumgartner, der schon seit 2005 bei Etihad arbeitet, werde als neuer Etihad-Chef weiterhin an Hogan berichten, ebenso wie Bruno Matheu als Koordinator der Beteiligungssparte Airline Equity Partners und Jeff Wilkinson als Chef von Etihad Airways Engineering, heißt es in der Mitteilung.

"Die neue Management-Struktur versetzt uns in die Lage, unsere Potenziale für Wachstum, Umsatzgenerierung und Kostenkontrolle in einem viel größeren Maßstab zu verwirklichen", sagte Hogan.

Unter Hogan baute Etihad Airways weltweite Beteiligungen an anderen Airlines auf - zu Etihad gehören heute unter anderem Air Berlin, Alitalia, Air Serbia und Jet Airways. Codeshares im Partnersystem brachten Etihad vergangenes Jahr fünf Millionen Passagiere an Bord und spielten 1,4 der 9,0 Milliarden US-Dollar Umsatz ein.

Hogan wird in Zukunft der Etihad Aviation Group vorstehen, in der die Fäden des Airlinekonzerns zusammenlaufen. Die Etihad Aviation Group koordiniert die Zusammenarbeit der Beteiligungen und schließt unter anderem die Bereiche Technik, Luftfracht, Airport Services, Travel Services und Meilenprogramme ein.

Der einst bei Swiss International Air Lines tätige Baumgartner soll die nächste Wachstumsphase bei Etihad einläuten, die 2017 mit der Eröffnung des neuen Midfield Terminal in Abu Dhabi beginnt. Etihad Airways meldete für 2015 einen Gewinnanstieg von 73 auf 103 Millionen US-Dollar.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter

Suche nach weiteren Investoren Neue Sparwelle bei Alitalia?

15.11.2016 - Italienische Medien berichten von neuen Sparplänen bei Alitalia. Demnach stehen 2000 weitere Arbeitsplätze und bis zu 20 Mittelstreckenflugzeuge auf dem Prüfstand. … weiter

Checks, Service und Modifikationen auch für externe Kunden Etihad und Airbus bauen A380-Wartungszentrum auf

14.11.2016 - Etihad Airways Engineering, die Technik-Tochter von Etihad, und Airbus bauen in Abu Dhabi ein neues Wartungszentrum für den Airbus A380 auf. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter

Zweite A330 nimmt Kurs auf Düsseldorf Air Seychelles will in Europa wachsen

04.11.2016 - Die Etihad-Beteiligungstochter Air Seychelles hat nach erfolgreichen Zuwächsen im Langstreckenverkehr eine Flottenerweiterung und eine neue Route nach Deutschland angekündigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App