28.10.2012
aero.de

Hurrikan Sandy - Über 3.000 Flüge in den USA gestrichen

Wegen des aufziehenden Hurrikans «Sandy» haben Airlines in den USA über 3000 Flüge gestrichen.

Hurrikan Sandy

Hurrikan Sandy am 27. Oktober 2012, © NASA, PD  

 

Wie der Flugtracker «FlightAware.com» meldete, waren davon am Sonntag über 700 US-Flüge betroffen, die meisten mit Start- oder Zielpunkt New York. Für Montag seien vorsorglich rund 2500 Flüge gecancelt worden, so die Internetplattform. Auch Air Berlin streicht mehrere Flüge von und nach New York.

Hauptsächlich betroffen sei der New Yorker Flughafen Newark, gefolgt vom Internationalen Flughafen Washington-Dulles und Philadelphia, so FlightAware in einer Erklärung nach Abstimmung mit mehreren Fluggesellschaften. Die Zahl der abgesagten Flüge könne sich je nach Sturmentwicklung noch erhöhen.

Auch Air Berlin sagt Flüge wegen Hurrikan ab


Air Berlin streicht wegen der Warnungen vor Hurrikan «Sandy» mehrere Flüge nach und von New York. Insgesamt würden Sonntag, Montag und Dienstag zehn Flüge ausfallen, sagte eine Sprecherin am Sonntagabend. Das betreffe Verbindungen von Berlin und Düsseldorf nach New York und zurück. Passagiere könnten umbuchen oder kostenlos stornieren.

Auch vom größten deutschen Flughafen in Frankfurt wurden erste Verbindungen nach Nordamerika gestrichen. United Airlines und Singapore Airlines sagten für Sonntag und Montag fünf Verbindungen nach Washington und New York ab. Bei der Lufthansa wurden zunächst keine Flüge gestrichen. Man warte die weitere Entwicklung an der US-Ostküste ab, sagte ein Sprecher.

Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App