02.03.2010
FLUG REVUE

IATA: Luftfahrtindustrie bleibt auch 2010 in den roten Zahlen

Die Passagiernachfrage im Luftverkehr ist im Januar gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,4 Prozent gestiegen. Das ist das Ergebnis der Verkehrszahlen für den Monat Januar, die die International Air Transport Association (IATA) heute vorgelegt hat.

Vor dem Hintergrund der gestiegenen Nachfrage ist die Auslastung im Januar im Passagiergeschäft bei einer gleichzeitigen Kapazitätserhöhung von 1,2 Prozent auf 75,9 Prozent, im Frachtgeschäft bei einer Kapazitätserhöhung von 3,7 Prozent auf 49,6 Prozent gestiegen. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert von 40,1 Prozent und entspricht einer Verbesserung um 28 Prozent.

Giovanni Bisignani, Director General und CEO der International Air Transport Association: „Die Fluggesellschaften haben zwei bis drei Jahre Wachstum verloren. Die Nachfrage entwickelt sich in die richtige Richtung, besonders ermutigend ist der Anstieg beim Frachtvolumen von 3 Prozent von Dezember auf Januar. Wir können die Zukunft langsam mit vorsichtigem Optimismus sehen, aber bessere Volumen bedeuten nicht zwangsweise einen besseren Ertrag. Die Erträge im Passagiergeschäft sind weiterhin 15 Prozent unter den Spitzenwerten. Und wir erwarten für 2010 Verluste von 5,6 Milliarden US-Dollar."




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot