07.10.2016
FLUG REVUE

Reduzierung des Kohlendioxid-AusstoßesICAO-Mitglieder einigen sich auf Klimaabkommen

Die Luftfahrtindustrie soll sich stärker am Klimaschutz beteiligen. Das haben die Mitgliedsstaaten der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO beschlossen.

Flughafen Frankfurt - Wiese vor Startbahn

Die Luftfahrt soll mehr zum Klimaschutz beitragen. Foto und Copyright: Fraport AG/Andreas Meinhardt  

 

Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Marrakesch haben sich die Mitgliedsstaaten der UN-Sonderorganisation ICAO am Donnerstag darauf geeinigt, dass der Luftfahrt beim Klimaschutz eine stärkere Verantwortung auferlegt werden soll. Vereinbart wurde eine Deckelung der Treibhausgas-Emissionen der Luftfahrtbranche ab dem Jahr 2021 - zunächst allerdings auf freiwilliger Basis.

Airlines sollen demnach künftig Lizenzen für den Ausstoß von Kohlendioxid vorweisen müssen. Dadurch soll ein klimaneutrales Wachstum ermöglicht werden. Basiswert des CO2-Ausstoßes ist der Durchschnitt der Jahr 2019 und 2020. Die Implementierung des so genannten Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation (CORSIA) soll von 2021 bis 2026 auf freiwilliger Basis starten. Nach Angaben der EU-Kommission nehmen 65 Staaten, inklusive aller EU-Länder, an dieser ersten Phase teil.

Ab 2027 soll CORSIA für alle ICAO-Mitgliedsstaaten gelten, mit Ausnahme von Least Developed Countries (am wenigsten entwickelte Länder), kleinen Inselstaaten in der Entwicklung, Entwicklungsländern ohne Meereszugang und Staaten mit einem sehr niedrigen Niveau internationaler Luftfahrt-Aktivität.

Die ICAO, die 191 Mitgliedsstaaten zählt, nennt die Einigung nach jahrelangen Verhandlungen einen "historischen Schritt". "Wir haben bei diesem Thema nun eine praktische Vereinbarung und einen Konsens mit dem Rückhalt unserer Mitgliedsstaaten, der Industrie und der Zivilgesellschaft", sagte der ICAO-Ratspräsident Olumuyiwa Benard Aliu. Die Luftfahrt ist damit die erste Branche, der Klimaschutzvorgaben auferlegt werden.



Weitere interessante Inhalte
Business-Flüge von Paris nach New York La Compagnie kauft A321neo

22.09.2017 - Ab 2019 will das als reine Business-Class-Airline agierende französische Unternehmen von der 757 auf zwei neue A321neo wechseln. … weiter

Boeing 787-9 für Turkish Airlines

22.09.2017 - Turkish Airlines gab am Donnerstagabend die Absicht bekannt, 40 787-9 Dreamliner zu bestellen. Boeing und die türkische Regierung kündigten außerdem die Boeing Turkey National Aerospace Initiative an. … weiter

Nach Gläuberausschusssitzungen airberlin: Verhandlungen gehen weiter

22.09.2017 - Nach den Sitzungen der Gläubigerausschüsse von airberlin hieß es gestern Abend, die Verhandlungen mit den Bietern würden weiter geführt. Details sollen am Montag bekannt gegeben werden. … weiter

DLR und Lufthansa Systems Forschung für mehr Pünktlichkeit im Flugverkehr

21.09.2017 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Lufthansa Systems forschen gemeinsam an künftigen Konzepten der Netz- und Flugplanung. … weiter

220000 Fluggäste Passagier-Tagesrekord in Frankfurt

21.09.2017 - Erstmals in der Geschichte des Flughafens Frankfurt (FRA) wurde am Freitag die Marke von 220000 Fluggästen an einem Tag übertroffen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot