02.05.2014
FLUG REVUE

VLM wird Leasing- und Charterflüge anbietenIntro Aviation schließt Übernahme der CityJet-Gruppe ab

Die Intro-Gruppe von Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat die Übernahme der Fluglinien CityJet und VLM Airlines von Air France abgeschlossen. VLM wird zu einem eigenständigen belgischen Tochterunternehmen.

fokker-50-vlm-cityjet

VLM Airlines betreibt die Fokker 50 im Auftrag von CityJet. Foto und Copyright: CityJet  

 

Am 30. April 2014 hat Intro Aviation die CityJet Group, zu der auch VLM Airlines gehört, komplett übernommen. VLM Airlines wurde nach dem Erwerb durch CityJet und die Air France KLM Group von einer Linienfluggesellschaft in eine Leasing-Fluggesellschaft, einen sogenannten “ACMI Carrier”, umgewandelt (ACMI = Aircraft, Crew, Maintenance & Insurance, auch wet leasing genannt). In den vergangenen zwei Jahren hat die Airline zudem ihr Charter-Geschäft ausgebaut und den Umsatz in diesem Geschäftszweig verdoppelt. Hans Rudolf Wöhrl, Gründer und Hauptgesellschafter der Intro Group, sagte: “Wir planen, VLM von CityJet abzutrennen. Dadurch wird VLM Airlines zu einem eigenständigen, belgischen Tochterunternehmen unserer irischen Holding-Gesellschaft. VLM Airlines wird zukünftig ein bedeutender Anbieter von Leasing- und Charterdiensten sein, zu dessen Hauptkunden CityJet gehören wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Management-Team und allen Mitarbeitern, um gemeinsam eine neue Erfolgsgeschichte zu schreiben!” Arthur White, CEO von VLM Airlines sagte: “Ich bin sehr daran interessiert, VLM Airlines zusammen mit unseren neuen Anteilseignern weiterzuentwickeln. Wir überlegen, die Marken FlyVLM und VLM Airlines neu am Markt zu positionieren. Kurzfristig werden wir uns darauf konzentrieren, neue Kunden für das Leasing-Geschäft zu gewinnen und das Charter-Geschäft weiter auszubauen.”

Arthur White zufolge wurde VLM Airlines in der Vergangenheit als die Regionalfluggesellschaft Flanderns mit Heimatbasis Antwerpen angesehen: “Wir freuen uns darauf, wieder enge Verbindungen mit der Regierung von Flandern, der Stadt Antwerpen, der Industrie- und Handelskammer der Stadt sowie mit dem Flughafen Antwerpen und dessen neuen Betreiber Egis zu knüpfen.”  VLM Airlines wurde 1992 gegründet. Die Fluggesellschaft mit Heimatbasis Antwerpen blickt auf eine lange Geschichte auf der Strecke zwischen Antwerpen und London City Airport zurück. Das Unternehmen wurde 2007 an die Air France KLM Group verkauft und hat unter der Marke CityJet Flüge vom London City Airport zu verschiedenen europäischen Destinationen angeboten, darunter Paris, Dublin, Rotterdam, Amsterdam, Luxemburg und Edinburgh. Vor der Übernahme durch die Air France KLM Group galt VLM Airlines über einen Zeitraum von zehn Jahren als durchgehend profitabel. VLM Airlines hat 280 Mitarbeiter und betreibt derzeit eine Flotte von zwölf Flugzeugen des Typs Fokker 50.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

21.02.2017 - Boeing hat bislang 165 Bestellungen für die 787-10 erhalten. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier sehen Sie die Kunden. … weiter

Projekt "Boost" für Mittel- und Langstrecken Air France plant neue Niedrigpreistochter

10.02.2017 - Frankreichs Flag Carrier Air France will mit einer neuen Niedrigpreistochter gegen die wachsende Konkurrenz der Nahost-Airlines antreten und den Asien-Verkehr ankurbeln. … weiter

Air France übernimmt ihre erste 787 Boeing liefert 500. gebauten Dreamliner aus

05.12.2016 - Am Freitag ist die erste Boeing 787 für Air France in Paris eingetroffen. Das via AerCap geleaste Flugzeug ist der 500. Dreamliner, den Boeing gebaut hat. … weiter

Toulouser Auktion für wohltätige Zwecke Concorde-Teile bringen 450.000 Euro

08.11.2016 - Eine Auktion seltener Flugzeugteile und anderer Sammlerstücke der Concorde und anderer Flugzeugmuster erbrachte jetzt in Toulouse einen Erlös von 450.000 Euro. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App