27.06.2016
aero.de

"Wall Street Journal"Iran Air plant mit mindestens 80 Flugzeugen von Boeing

Iran Air verstärkt ihre Flotte bis 2025 mit 80 Boeing-Jets jeder Größe. Tage nachdem sich Iran Air und Boeing grundsätzlich auf Flugzeuglieferungen verständigten, sickern Einzelheiten des intendierten Geschäfts durch.

Boeing 747SP Iran Air

Noch aus den Zeiten des Schah von Persien stammt ein großer Teil der Flotte von Iran Air. Dazu zählen ältere Boeing 747, darunter in der verkürzten Ultralangstreckenversion Boeing 747SP (Foto). Foto und Copyright: Iran Air  

 

Der Auftrag setze sich aus 40 737 MAX, sechs 737 NG, 15 777-300ER, 15 777-9X und vier 747-8 in Passagierausführung zusammen, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eine mit dem Vertrag vertraute Person. Zusätzlich werde Iran Air weitere 737 NG leasen.

Iran Air bestellte im Januar bereits 118 Flugzeuge bei Airbus, unter anderem zwölf A380 und 16 A350-1000.

Unklar ist bisher Finanzierung der neuen Airliner, mit denen Iran Air die dringend notwendige Modernisierung ihrer betagten Flotte in Angriff nehmen will. Aufgrund von US-Sanktionen verweigern Banken bisher ihre Beteiligung an den Transaktionen.



Weitere interessante Inhalte
US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App