07.02.2014
FLUG REVUE

MP3, Smartphone, E-ReaderJetzt erlaubt auch Ryanair elektronische Geräte an Bord

Die Billigfluggesellschaft Ryanair gestattet ihren Passagieren ab sofort die Nutzung elektronischer Geräte an Bord. Die Freigabe folgt auf eine neue Regelung der irischen Luftfahrtbehörde IAA.

Ryanair Hahn

Ab sofort dürfen bei Ryanair mitgebrachte elektronische Geräte während des Fluges genutzt werden. (c) Foto: FLUG REVUE/ Steinke  

 

Mit der Freigabe von MP3-Spielern, E-Readern und Smartphones an Bord gehört Ryanair zu den ersten Fluggesellschaften, die die Nutzung während des gesamten Fluges gestatten. Vorausgegangen ist eine Änderung der Regularien durch die zuständige irische Luftfahrtbehörde IAA.

Die Passagiere dürfen nunmehr ihre persönlichen elektronischen Geräte in Betrieb nehmen, sofern diese „im Flugmodus arbeiten und alle anderen Sicherheitsvorschriften beachtet werden.“ Es wird erwartet, dass die ebenfalls irische Fluggesellschaft Aer Lingus in Kürze eine gleichartige Regelung verkünden wird.

Das bisher geltende Verbot der Nutzung mitgebrachter elektronischer Geräte wurde in der jüngsten Zeit durch Luftfahrtbehörden mehr und mehr gelockert.

So hat Ende des Jahres British Airways die Nutzung elektronischer Geräte an Bord erlaubt. British Airways hat damit die Freigabe an ihre Passagiere weitergegeben, die sie von der britischen Luftfahrtbehörde CAA erhalten hat. Bedingung ist auch hier, dass der Flugmodus aktiviert ist. Wenn das sende- und empfangsfähige Gerät über einen solchen Modus nicht verfügt, darf es nicht während des Fluges benutzt werden. Gespräche mit dem Mobiltelefon will British Airways allerdings weiterhin erst nach dem Erreichen der Parkposition gestatten.

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hat unlängst die Vorschriften für die Nutzung elektronischer Geräte gelockert. Es bestünden keinerlei Sicherheitsrisiken während des gesamten Fluges oder bei Start und Landung oder beim Rollen. Daraufhin hat die skandinavische SAS den Gebrauch an Bord weitgehend freigegeben.

Bereits im Oktober hat die US-Luftfahrtbehörde FAA den Weg zu weitgehenden Erleichterungen frei gemacht. Demnach könne eine erweiterte Benutzung elektronischer Geräte an Bord von Verkehrsflugzeugen in allen Flugphasen ohne Beeinträchtigung der Flugsicherheit zugelassen werden. Die Entscheidung der FAA ging auf Empfehlungen einer Expertengruppe aus Fluggesellschaften, Flugzeugherstellern, Passagieren, Piloten, Flugbegleitern und der Elektronikindustrie zurück.



Weitere interessante Inhalte
Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Schönefeld mit großem Wachstumssprung Neuer Passagierrekord in Berlin

12.01.2017 - Die Flughäfen der Berlin-Brandenburger Hauptstadtregion haben 2016 einen neuen Passagierrekord aufgestellt, soweit das gewohnte Bild. Neu ist aber, dass nun Schönefeld als "Überlauf" eine … weiter

Boeing 737-800 von SunExpress Split Scimitar Winglets sollen mehr Treibstoff sparen

20.12.2016 - Von Blended Winglets zu Split Scimitar Winglets: Die Ferienfluggesellschaft SunExpress rüstet 31 Boeing 737-800 um. … weiter

Panoramablick für VIP-Fluggäste Boeing BBJ wahlweise mit Riesenfenster

08.12.2016 - Boeing bietet für die hauseigenen Geschäftsreiseflugzeuge künftig vergrößerte Kabinenfenster als Option an. Die "Breitwandfenster" sind dann 1,40 Meter breit und bieten Panoramablicke auf Himmel und … weiter

Lufthansa Technik Royal Jet erhält umgebaute Luxus-737

29.11.2016 - Lufthansa Technik hat den zweiten neu ausgestatteten Boeing Business Jet (BBJ) an das VVIP-Charterflugunternehmen aus Abu Dhabi ausgeliefert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App