09.02.2015
FLUG REVUE

Flache Schlafsessel mit mehr PrivatsphäreKorean Air: Neue "Prestige-Suiten" in der Business Class

Korean Air stattet ihre Flotte mit neuen Suitensitzen für die Business Class aus. Jeder dieser flachen Schlafsessel hat einen direkten Zutritt zum Gang, ohne dass man noch über den Sitznachbarn "klettern" müsste.

Korean_Air_Prestige_Seat_Prestige_Class

Die neue "Prestige Suite" wird nach ihrer Premiere in Asien auch bald auf anderen internationalen Langstrecken von Korean Air in der Business Class angeboten. Foto und Copyright: Korean Air  

 

Die neuen „Prestige Suites“ würden zunächst in einem Airbus A330-300, der auf den innerasiatischen Verbindungen nach Guangzhou, Singapur und Hanoi fliegt, eingebaut, teilte Korean Air am Montag mit. Mit dem Zulauf neuer Flugzeuge folgen dann auch andere Langstrecken. Korean Air hat derzeit laufende Bestellungen für 38 Flugzeuge, sechs Airbus A330-300, zwölf Boeing 777-300ER, zehn Boeing 747-8 und zehn Boeing 787-9, die ab Werk mit der neuen Prestige Class ausgeliefert werden.

Die Raumaufteilung und Privatsphäre garantiere Passagieren ein Höchstmaß an Komfort. Die neuen „Prestige Suites“ optimierten den Platz und böten damit den Passagieren maximalen Komfort und Raum. Gleichzeitig ermöglichten sie bei Bedarf eine absolute Privatsphäre. Die Armlehne gleite automatisch nach unten, wenn der Sitz in  den Flachbett-Modus gestellt werde, so dass sich die Liegefläche um knapp vier Zentimeter auf mehr als 57 Zentimeter verbreitere. Die Bettlänge erreicht flach 188 Zentimeter.

Zwischen den Sitzen aus der B/E Aerospace "Apex"-Serie befinden sich Sichtschutz-Paneele, die an den Gangplätzen bei Bedarf höher gestellt werden können, um mehr Privatsphäre zu erreichen. Jeder Sitz ist mit einem gepolsterten Fußhocker ausgestattet, auf dem sich sowohl die Füße ablegen lassen als auch Mitreisende Platz nehmen können, um zu arbeiten oder zu plaudern. Neu ist auch die Anordnung der Sitze. Sie erlaubt Fluggästen auf dem Fensterplatz, in den Gang zu gelangen, ohne den Passagier auf dem Gangplatz zu stören. Alle Sitze weisen genau in Flugrichtung.

Wie ein Smartphone verfügt die Fernbedienung des Bordunterhaltungssystems über ein Touchpad. Damit lassen sich über das Menü Filme, Musik, Spiele oder der Informations-Service auswählen. Darüber hinaus können Passagiere parallel zu Filmen auch die „Airshow“ mit vielen Informationen zum Flug verfolgen, zum Beispiel die Position des Flugzeuges. Die Monitore des Bordunterhaltungssystems wurden ebenfalls verbessert. Sie verfügen jetzt über einen kapazitiven Touchscreen sowie eine hervorragende Auflösung und eine größere Bildschirmdiagonale von 17 Zoll (ca. 43 cm). 

In Anlehnung an die neue Prestige Class plane Korean Air für 2015 zudem die Einführung einer neuen First Class auf einem noch höheren Niveau, so das Unternehmen. 2013 hat die Airline mehr als 23 Millionen Passagiere transportiert. Mit einer Flotte von 155 Flugzeugen, darunter zehn Airbus A380, betreibt Korean Air pro Tag über 430 Passagierflüge zu 126 Städten in 45 Ländern auf sechs Kontinenten.



Weitere interessante Inhalte
20 Boeing 777-9 und 19 Boeing 787-10 Singapore Airlines wird neuer 777X-Kunde

09.02.2017 - Singapore Airlines hat am Donnerstag seine Kaufabsicht für 20 Boeing 777-9 und 19 weitere 787-10 bekannt gegeben. … weiter

Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter

Produktion läuft nun rund 787: Boeing baut 500. Dreamliner

06.02.2017 - Boeing hat Anfang Dezember den 500. produzierten Dreamliner übergeben. Die Fertigung der zur Familie heranwachsenden 787 in Charleston und Everett läuft nach einer schwierigen Anlaufphase endlich … weiter

Endmontagewerk Tianjin Airbus baut A320neo auch in China

03.02.2017 - Ab diesem Sommer baut Airbus die neue A320neo auch in China. Bisher hatte die chinesische Endmontagelinie des europäischen Herstellers in Tianjin lediglich die A320 als "ceo" mit herkömmlichen … weiter

Gestreckte Dreamliner für Langstrecken LOT wächst mit der Boeing 787-9

01.02.2017 - Europas erster Dreamliner-Betreiber, LOT aus Polen, erweitert ihre Flotte um drei gestreckte Boeing 787-9. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App