04.01.2011
FLUG REVUE

Korean A380 LayoutKorean Air rüstet Airbus A380-Upperdeck komplett mit Business Class aus

Korean Air hat das Kabinenkonzept für seine Airbus-A380-Flotte veröffentlicht. Nach Angaben der Airline wird das komplette Oberdeck des Airbus A380 mit Business Class Sesseln ausgestattet.

Diese Konfiguration des zweistöckigen Flugzeugtyps erlaubt es Geschäftsreisenden, „mit Korean Air eine Exklusivität zu genießen, als reisten sie in einem Privatjet“, sagt Jae Ho Kim, Managing Vice President und Director der Korean Air Europe Headquarters, Regional Manager von Korean Air in Frankfurt am Main. „Dieser innovative Ansatz, ein ganzes Deck für eine einzige Serviceklasse zu reservieren, setzt Maßstäbe in der Airlinebranche.“
 
Die Prestige Class, die Business Class von Korean Air, wird im Airbus A380 94 Sitze bieten, die sich zu einem flachen Bett verstellen lassen, mit einem Sitzabstand von 188 Zentimetern und extra großen Abständen zu den Sitzen links und rechts.
 
Laut Jae Ho Kim ist der Airbus A380 von Korean Air „einer der geräumigsten der ganzen Branche, wenn man berücksichtigt, dass der Sitzabstand in der Economy Class 86 Zentimeter beträgt und in der Prestige Class 188 Zentimeter. Ein Komfort auf diesem Niveau gibt uns einen klaren Wettbewerbsvorteil.“
 
Insgesamt wird der A380 von Korean Air über 407 Sitzplätze verfügen: zwölf in der First Class und 301 in der Economy Class auf der ersten Ebene, 94 in der Prestige Class auf dem Oberdeck.
 
Korean Air hat zehn Flugzeuge des Typs Airbus A380 bestellt. Die ersten fünf werden bis Ende 2011 geliefert, die anderen fünf bis 2014. Die Flugzeuge werden zunächst im Mai auf den Kurzstrecken nach Japan und Ostasien eingesetzt und von August 2011 an auch auf den Strecken nach Europa und in die USA. In Europa wäre Frankfurt ein mögliches Ziel für die A380 der Korean.

Damit ist Korean die Fluggesellschaft mit der geringsten Bestuhlungsdichte aller bisherigen A380-Betreiber. Zum Vergleich: Die Air-France-A380 haben 538 Passagierplätze (9 First, 80 Business, 449 Economy) Lufthansas A380 verfügen über 526 Sitzplätze (8 First, 98 Business, 420 Economy), die von Emirates über 489 (14 First, 76 Business, 399 Economy), Singapore Airlines 471 (12 First, 60 Business, 399 Economy) und Qantas-A380 über 450 Sitzplätze (14 First, 72 Business, 32 Premium Economy und 332 Economy). Eine Übersicht der Airbus A380 Bestellungen und Auslieferungen finden Sie hier.  



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Winterflugplan Singapore Airlines fliegt häufiger nach Paris

13.06.2017 - Singapore Airlines erhöht im Winterflugplan die Frequenz in die französische Hauptstadt - und will die Route mit einer Boeing 777 anstelle eines Airbus A380 bedienen. … weiter

Elfer-Sitzreihen und kleinere Treppen Airbus will A380-Kabine verdichten

12.06.2017 - Mit einem ganzen Maßnahmepaket für die Kabine will Airbus die Passagierzahl an Bord der A380 um 80 Passagiere erhöhen, um damit die Betriebskosten pro Sitz zu senken. … weiter

Koreaner im Anflug Asiana Airlines mit A380 in Frankfurt

12.06.2017 - Seit Anfang März pendelt mit Asiana Airlines Koreas zweitgrößte Airline per A380 zwischen Seoul und Frankfurt. … weiter

737 MAX 9 und A321neo fliegen in Le Bourget Boeing und Airbus planen großen Auftritt in Paris

06.06.2017 - Die Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget wirft ihre Schatten voraus: Airbus und Boeing kündigten bereits ihre Exponate und einige Teilnehmer des Flugprogramms an. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App