20.02.2014
FLUG REVUE

Konkurrenzdruck in AsienKorean Air wird möglicherweise ihre A380 mit mehr Sitzen ausstatten

Die koreanische Airline, welche ihre A380 mit der niedrigsten Sitzplatzzahl aller Betreiber des Megaliners ausgestattet hat, wird möglicherweise bald diese Praxis ändern müssen, berichtete „The Korea Herald“ diese Woche unter Bezugnahme auf Branchenkenner.

Airbus A380 Korean Air

Die koreanischen A380 haben die niedrigste Zahl an Sitzen unter allen Betreibern. © Korean Air  

 

Die koreanischen A380 verfügen über 407 Sitze, davon zwölf in der First, 94 in der Business und 301 in der Economy Class (zum Vergleich: Die A380 der Air France haben 538 und jene der Emirates 517 Sitze). Die Business-Plätze nehmen dabei das komplette Oberdeck ein (siehe Grafik), doch hat sich im täglichen Flugbetrieb herausgestellt, dass das einfach nicht wirtschaftlich ist. Im Rahmen ihrer Maßnahmen zur Profitsteigerung wird die Airline deshalb wohl einige Business-Plätze im Oberdeck ausräumen und dafür die billigeren Economy-Sitze einbauen müssen. Möglicherweise wird man auch auf die Bars und den Duty Free Shop verzichten. Korean Air setzt derzeit acht der Großflugzeuge auf Routen nach Los Angeles, Hongkong oder Frankfurt ein und wird noch in diesem Jahr zwei weitere Maschinen in Dienst stellen.

Während die Economy auf allen Flügen praktisch ausgebucht ist, steht die Business Class, die hier „Prestige Class“ heißt, überwiegend leer, erst recht auf den kurzen Strecken nach Hongkong oder Tokio. Haben aber wirklich mehr Passagiere diese Sitze gebucht, gibt es Beschwerden über den Service, weil zu wenige Stewardessen für das komplette Oberdeck zuständig sind, und schließlich brauchen die Passagiere länger zum Aussteigen nach der Ankunft am Zielflughafen – nur ein Ausgang ist zu wenig für die Prestige-Passagiere, die man nicht mit denen auf den billigeren Plätzen vermischen will. Airline-Vertreter haben die Berichte bisher nicht kommentiert, doch die Branche ist sich einig, dass die Änderungen kommen werden. Immerhin hat Konkurrent Asiana Airlines angekündigt, ab Juli mit zwei A380 die Strecke von Seoul-Incheon nach Los Angeles bedienen zu wollen, mit 495 Sitzen: zwölf First und 300 Economy oben sowie 66 Prestige und weitere 100 Economy unten. Einen Duty Free Shop wird es bei diesen Flugzeugen nicht geben.

flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Im Airbus A380 nach Mekka Emirates: "Haj"-Sonderflüge mit Pilgern

23.08.2017 - Mit 45 Sonderflügen aus Dubai nach Dschidda und 12 Sonderflügen nach Medina stellt sich Emirates auf die gegenwärtig laufende Pilgersaison "Haj" ein. … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Bestellt A380-Großkunde Emirates nach? "Ruler" aus Dubai besucht Airbus in Finkenwerder

15.08.2017 - Am Montag hat der Premierminister von Dubai, "His Highness Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum", das Airbus-Flugzeugwerk in Hamburg besucht und dabei die neuesten A380 für Emirates besichtigt. … weiter

Leasing endet schon vor der Ersatzlieferung SIA mustert ihre erste A380 aus

14.08.2017 - Singapore Airlines hat den Leasingvertrag ihres ersten Airbus A380 beendet. Bislang wollte das Unternehmen damit warten, bis die erste von fünf neu nachbestellten A380 "auf dem Hof" steht. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

08.08.2017 - Ende Juli erfolgte in Hamburg-Finkenwerder die neueste A380-Auslieferung: Emirates übernahm mit der Werknummer MSN241 ihre jüngste A380. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot