27.11.2013
aero.de

Star AllianceKühle Stimmung zwischen Lufthansa und Turkish Airlines

Turkish Airlines reagiert verstimmt auf Absichten der Lufthansa, mehr Distanz zwischen Frankfurt und Istanbul zu schaffen. "Wir befürworten diese einseitigen Entscheidungen der Lufthansa nicht und hoffen, dass sie noch einmal überdacht werden", kommentierte Turkish Airlines die Angelegenheit in einer Aussendung. Lufthansa begleitete Turkish Airlines 2008 auf deren Weg in die Star Alliance und unterhielt seither enge Beziehungen zu der Airline.

Turkish Airlines THY Boeing 737-900ER

Boeing 737-900ER von Turkish Airlines. Foto und Copyright: Boeing  

 

Inzwischen sieht Frankfurt den Verbündeten am Bosporus allerdings eher als Konkurrenten. Nach dem Geschmack der Lufthansa saugt Turkish Airlines nämlich zu viele gut zahlende Interkont-Passagiere aus Deutschland in ihr Transitnetz ab.

Ab Januar will Lufthansa eigenen Kunden, die mit Turkish Airlines weiterfliegen, daher nur noch ein Viertel der Statusmeilen gutschreiben. Zudem stünden Codeshareverträge mit Turkish Airlines zur Disposition, sagte ein Lufthansa-Sprecher der dpa. Der Sprecher begründete diese Überlegungen mit "mangelnder Wirtschaftlichkeit ".

Auch die Lufthansa-Töchter Austrian und Swiss werden ihre Beziehungen zu Turkish Airlines im nächsten Jahr abkühlen.

Lufthansa und Turkish Airlines hatten letztes Jahr einen Flirt miteinander begonnen, in Frankfurt trat man aber schon in den vergangenen Monaten auf die Erwartungsbremse. Eine Vertiefung der Partnerschaft mit Turkish Airlines sei derzeit "nicht realisierbar", sagte Lufthansas Finanzvorständin Simone Menne dem "Handelsblatt" im Oktober.

Die Lufthansa und Turkish Airlines nachgesagten Ideen  reichten von gemeinsam betriebenen Strecken bis hin zu einer Überkreuzbeteiligung. Innerhalb der Star Alliance setzt der Lufthana-Konzern inzwischen aber lieber auf seine Partnerschaften mit United und All Nippon Airways.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App