12.11.2014
FLUG REVUE

Großkunde aus IndonesienLion Group übernimmt ihren ersten Airbus

Der indonesische Luftfahrtkonzern und Boeing-Betreiber Lion Group hat am Mittwoch in Toulouse sein erstes Airbus-Flugzeug übernommen. Die A320 wird bei der Konzerntochter Batik Air eingesetzt. Die Indonesier sind nicht irgendein neuer Kunde, sondern sie haben bereits 234 Flugzeuge bei Airbus bestellt.

Airbus_A320_Batik_Air_Lion_Group_erster

Der erste Airbus A320 aus einer Großbestellung der indonesischen Lion Group wird bei deren Konzerntochter Batik Air auf indonesischen Inlandsrouten eingesetzt. Foto und Copyright: Airbus  

 

Fabrice Brégier, Vorstandschef und Präsident der Airbus-Zivilflugsparte, übergab die jüngste A320ceo feierlich an Rusdi Kirana, Chairman und Mitgründer der Lion Group. Das Flugzeug gehört zu einem im März 2013 erteilten Großauftrag, der 234 Flugzeuge der A320-Familie umfasst. Die ersten Flugzeuge mit CFM56-Triebwerken und Zweiklassenbestuhlung mit 156 Sitzen gehen an die Lion-Konzerntochter Batik Air und werden auf deren regionalen und sonstigen Inlandsrouten eingesetzt. Bestellt sind insgesamt 109 Airbus A320neo, 65 Airbus A321neo und 60 Airbus A320ceo.

„Mit diesen A320 und den später folgenden A320neo und größeren A321neo werden wir unsere Expansion mit einer der modernsten und fortschrittlichsten Flotten der Welt fortsetzen“, sagte Rusdi Kirana. „Im Einsatz bei Batik Air werden die A320 Komfort der Spitzenklasse für unsere Premium-Dienste mit den branchenweit niedrigsten Betriebskosten verbinden. Wir freuen uns auf die Übernahme unserer nächsten Airbus-Flugzeuge in den kommenden Monaten und Jahren.“

Die Lion Group mit Sitz in Jakarta hat sich seit der Aufnahme ihres Flugbetriebs im Jahr 2000 zu einem der schnellstwachsenden Airline-Konzerne Asiens entwickelt. Das Unternehmen betreibt heute ein ausgedehntes Streckennetz mit mehr als 70 Destinationen in Südostasien. Zur Lion Group gehören der Low-Cost Carrier Lion Air, die Full-Service Airline Batik Air sowie die Inlands- und Regionalfluggesellschaft Wings Air. Darüber hinaus hält der Konzern 49 Prozent an der malaysischen Malindo Air mit Low-Cost- und Premium. Bisher hatte der Konzern vor allem auf Boeing-Flugzeuge gesetzt.



Weitere interessante Inhalte
Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App